Termine - Winter 2014

22. März 2014

Vereins - Abwintern

Bilder zum 1. Punkt-Sprint 2014

Bilder - 11. Holzhauer Telemarktage 2014

Sponsoren

News 2012/13

23./24. März 2013, Finsterau (BSV)

 

Jocob Vogt wird Vizemeister bei der Deutschen Meisterschaft im Teamsprint

Ein schöner Saisonabschluss für Jacob. Letzten Sonntag in Finsterau wird Jacob zusammen mit seinem Teamgefährten Richard Leupold aus Dresden Vizedeutschermeister. Knapp mussten sich die Zwei dem Team aus Oberhof geschlagen geben. Nur 0,1 Sekunde fehlten im Zielsprint zum Sieg. Am Tag zuvor über den langen Kanten - 15 km Massenstart standen auf der Tagesordnung, belegte Jacob einen guten 6. Platz. Er war damit zweitbester Sachse. Wiederum sein Trainingspartner aus der Trainingsgruppe in Oberwiesenthal Richard Leupold konnte dieses Rennen für sich entscheiden. Für die gute Saison ein herzlichen Glückwunsch aus deiner Heimat - Jacob!!!

 

Ergbenisse hier...

24. März 2013, Bozi Dar (CZ)

 

Jonas Krause sichert sich Gesamtsieg der Winter Junior Trophy beim Klinovec-Super-Cross

Der letzte Wettkampf in dieser Saison fand im Nachbarort von Oberwiesenthal statt. Früher schrieb hier Anton Günter seine Lieder übers Erzgebirge oder auch das Ski laufen, heute fahren die Kids um rot-blaue Tore, springen über Schanzen und das Ganze auch noch zu viert gleichzeitig und gegen einander. Skicross auf dünnen Latten das will gekonnt sein. Einer der diesen Winter meistens vorn dabei war war Jonas Krause der 11-jährige sichert sich in Bozi Dar den 5. Rang, gewinnt vor Ort das kleine Finale des Supercross-Spints und sichert sich hiermit den Gesamtsieg der Winter Junior Trophy in der Altersklasse 10/11. Glückwunsch Jonas - wir freuen uns schon auf den Sommer mit dir. Unsere Beiden Sportschülerinnen aus Oberwiesenthal Marie Herklotz und Johanna Mende waren auch am Start. Marie war am Vorabend noch zum Abwintern in Holzhau, stand am Sonntagfrüh dann in Bozi Dar wieder am Start und belegte am Ende den 7. Platz. Johanna entschied den Wettkampf für sich. 

 

Ergebnisse hier...

Abwintern 2013
Abwintern 2013

23. März 2013, Holzhau

 

Abwintern am Holzhauer Skihang - 60 Jahre Sportgemeinschaft Holzhau

Wir haben Ende März und Ostern steht vor der Tür. Der Sonnenschein am letzten Samstag macht auf dem ersten Blick auch Lust auf den bevor stehenden Frühling. Schaut man jedoch auf das Thermometer denkt man eher an einen schönen Januartag im Schnee. Wir wollten in diesem Jahr gemeinsam mit Jung und Alt, ein paar Spaßwettkämpfen am Skihang und gemeinsam mit Alpinen und Nordischen unsere Wintersaison ausklingen lassen. Beim rasanten Rennen stand vorallem der SPASS im Vordergrund und dass Eltern und Trainingskinder gegen einander antreten konnten - motivierte besonders unsere Jüngsten. Am Ende traf man sich zu ein, zwei Bier und einem deftigen Abendbrot in Willys Scheune und feierte den 60. Jahrestag unserer Sportgemeinschaft. Natürlich wurden unsere Sportler offiziell geehrt und unserem Trainerteam gedankt. Anlässlich unseres Vereinsjubiläums ehrte der Skiverband Sachsen unsere langjährigen Kampfrichter mit der Ehrenurkunde des SVS. Viele von ihnen haben die Wettkämpfer in Holzhau in den letzten 20 bis 35 Jahren gesehen und immer eine gute Wettkampfatmosphäre geschaffen. Darüberhinaus bekamen einige Mitglieder Ehrennadeln des Skiverbandes für ihre ehrenamtliche Arbeit in den letzten Jahrzenten. So wurden unsere Trainer und Abteilungsleiter Veikko Winter und Stefan Göhler mit der Ehrennadel in Bronze geehrt. Regina Hüttel und Peter Winter bekamen die Ehrennadel in Silber für ihr Arragement im Verein überreicht. Günther Claußnitzer, ein Gründungsmitglied unseres Vereines, wurde für sein "Lebenswerk" mit der Ehrennadel in Gold und der Ehrenmitgliedschaft in der Sportgemeinschaft Holzhau ausgezeichnet.

Gemeinsam verlebten wir einen gemütlichen Abend, Günther Claußnitzer zeigte einen Diavortrag zur Geschichte unseres Vereines und das traditionelle Schneeverbrennen wurde zur späten Stunde auch noch vollzogen. Allen ein großen Dank für ihr Kommen, besonders an den Partyengel aus Holzhau für das leckere und reichhaltige Abendbrot, sowie Lisa und Veikko für die Organisation des Tages. EINEN SCHÖNEN START IN DEN SOMMER!!!

 

Bilder gibt es hier...

und die Ergebnisse hier...

Marie Herklotz (re.) mit unserem Trainer Stefan Göhler (li.), Mitte Lisa Funke
Marie Herklotz (re.) mit unserem Trainer Stefan Göhler (li.), Mitte Lisa Funke

16./17. März 2013, Rupolding

 

Holzhauer Doppelsieg beim Deutschen Schülercup - Finale

Letzten Sommer trainierte Marie Herklotz noch zu Hause und war auch beim Klettern dabei (s. Bild). Seit diesem Schuljahr ist sie nun auch wie Johanna Mende am Sportgymnasium in Oberwiesenthal. Letztes Wochenende beschlossen beide ihre Schülercupsaison in Ruploding. Los ging es am Samstag mit einem Techniksprint über 1km zusammen mit allen Biathleten aus Deutschland. Johanna wurde 2. und Marie 7. Die Zeitabstände auf die Siegerin waren minimal, bei Johanna nur 0,4 Sekunden. Am Sonntag kam dann der Tag der Holzhauerinnen. Massenstart, 6 Kilometer, klassische Technik stand auf dem Programm. Wer die Holzhauer kennt weiß, klassisch können die - dass zeigten dann auch Johanna und Marie. Beide bestimmten das Starterfeld über die Wettkampfdistanz. Setzten sich beide ab und fuhren den ersten Holzhauer Doppelsieg ein. Johanna - Platz 1, Marie Platz 2 - Herzlichen Glückwunsch.

Am Ende der Saison kamen beide in der Gesamtwertung auf die Plätze 1 (Johanna) und 7 (Marie). Damit mischen unsere Mädels ganz vorn in Deutschland mit. Wir wünschen euch für die kommenden Jahre vorallem viel Spaß und Motivation bei eurem Sport - und freuen uns wenn ihr zu Hause bei euren alten Trainern mal vorbei schaut!

 

Ergebnisse hier...

10. März 2013, Holzhau

 

Osterzgebirgspokal - Offene Vereinsmeisterschaft Ski alpin

Trotz warmen Wetters und aufgeweichter Piste starteten 115 Sportler, davon 38 von unserem Verein, beim Riesenslalom auf dem Skihang Holzhau. Dabei wurde in allen Alterklassen spannender Sport geboten. Als Gäste durften wir wieder unsere Skifreunde vom Gehöhrlosensportverband begrüßen. Während es in der Pokalwertung bei den Männern keine Überraschung gab, konnten bei den Frauen die Mädchen der U14 und U16auf das Podium fahren. Im zweiten Durchgang fuhr sich die Strecke zunehmend mehr aus und die Bedingungen wurden immer schwieriger. Trotzdem gab es wenig Ausfälle und am Ende konnten sich die Besten durchsetzen.

 

Ergebnisse hier ...

Bilder hier...

09. März 2013, Erlbach

 

Sachsenmeisterschaft Riesenslalom

Den 70 Startern bei den Sächsischen Seniorenmeister-schaften  im Riesenslalom 2013 bot sich am 9. März trotz Plusgraden eine vom austragenden WSV Erlbach bestens präparierte Piste am Kegelberg, die auch dem Regen im 2. Lauf standhielt. Udo Jahn, der schon in Jöhstädt seinen Titel im Slalom verteidigen konnte, siegte wie im Vorjahr bei den
Herren 61.
Grit Jarosczinsky sicherte sich wiederum den 2. Platz bei den Damen 46.

03. März 2013, Oberhof

 

Jacob Vogt gewinnt Deutschlandpokal

Es war in dieser Saison schon oft so, dass Jacob knapp am Sieg vorbei gelaufen ist. Nun hat er seine Stärke im Prolog beim Deutschlandpokal in Steinbach-Hallenberg unter Beweis gestellt und seinen ersten Deutschlandpokal gewonnen. Aber damit nicht genug - auch beim Verfolgungsrennen über 5 Kilometer konnte Jacob auf dem Podest stehen. Er musste sich nur seinem Teamkollegen aus Dresden Richard Leupold, dessen Vater letzten Winter den Steinkuppenlauf in Holzhau gewinnen konnte, geschlgen geben. Am Sonntag stand dann noch ein Massenstartrennen über 10 km freie Technik auf dem Programm. Hier kam Jacob als 24. ins Ziel.

Zu diesem unterm Strich hervorragenden Wochenende gratulieren dir deine Holzhauer recht herzlich!!!

 

Ergebnisse hier...

02. März 2013, Johanngeorgenstadt

 

Unsere Schüler beim 61. Auersberglauf

Am vergangenen Wochenende stand für unsere Nachwuchsläufer der Auersberglauf auf dem Programm. Jonas Krause belegte Platz 2 in seiner Altersklasse. Marie Herklotz lief auf Platz 3 und Johanna Mende konnte in der AK 14w gewinnen. Außerdem waren Saskia und Florian Backer und Lisa Funke in Johann'stadt am Start.

 

Ergebnisse hier...

16./17. Februar 2013, Steinheit/Thüringer Wald

 

DSC-Mädels ganz stark unterwegs...

Unsere zwei Mädels in der AK 14 Johanna Mende und Marie Herklotz zeigten vergangenes Wochenende was sie alles können. Für die beiden ging es in den thüringer Wald nach Steinheid zum Deutschen Schülercup. Hier stand am Samstag ein VSA-Rennen und am Sonntag ein Doppelstartwettkampf im klassischen Stil auf dem Programm.

Johanna gewann beide Wettkämpfe und zeigte damit welche Klasse sie hat. Am Sonntag beim 5km-Wettkampf wäre sie mit ihrer Zeit sogar in einer AK höher auf Platz 2 gelaufen. Aber auch Marie hat einen ganz großen Sprung im letzten Jahr gemacht. Marie kam beim VSA-Rennen auf Platz 11 und über die 5km-Distanz auf einen starken 6. Platz. Insgesamt liegen beide Mädels in der DSC-Gesamtwertung auf den Plätzen 2 und 7. Ein WK-Wochenende haben die beiden in dieser Wettkampfserie noch und da wünschen wir den beiden Sportschülerinnen aus Oberwiesenthal alles, alles Gute und einen guten Ski unter den Füßen ;-)!!!

 

Ergebnisse hier...

17. Februar 2013, Seiffen/Neuhausen

 

Spielzeugmacherlauf - Sachsenmeisterschaft "lange Strecke

Mit einem kleinen Team waren wir letztes Wochenende in Seiffen. Erfolgreich waren die Geschwister Krause, Lena holte in der AK 7w einen 3. Platz, Jonas gewann sogar in seiner Altersklasse. Außerdem belegte Lisa Funke einen 6. Platz. Auch unsere Trainer waren zur Sachsenmeisterschaft der "langen Strecke" angetreten. Lisa Herklotz belegte am Ende einen 5. Platz, Mario erkämpfte sich einen 4. Platz und Stefan holte Bronze nach Holzhau. Allen wünschen wir alles Gute für den rest des Winters.

 

Ergebnisse hier...

7. - 10. Februar 2013, Bayrischer Wald

 

Jacob Vogt - 4 Tage, 3 Rennen - Deutsche Jugendmeisterschaft

Einmal war er ganz nah dran! Jacob Vogt, seit diesem Jahr bei den Großen mit am Start, war es die erste deutsche Meisterschaft für den jungen Oberholzhauer. Letzte Woche Donnerstag bereits wurde der 1,2 km Sprint in der klassischen Technik ausgetragen. Der Sprint liegt Jacob besonders gut. Im Prolog setzte er sogar die 2. beste Zeit in der AK 16. Am Ende war es leider der 4. Rang - knapp an einer Medaille vorbei. Dann folgten am Wochenende die Distanzrennen, bei denen sich Jacob auch gut verkaufte. Am Ende war es im Skiathlon über 10 Kilometer ein 7. Platz und über die 5 Kilometer Freistildistanz ein 8. Platz. Zur erfolgreichen Teilnahme gratulieren wir Jacob und seinen Trainern ganz herzlich und sind überzeugt, dass er mit seiner Lockerheit und Frohnatur auch noch aufs Treppchen laufen wird!

 

Ergebnisse gibt's hier...

9./10. Februar 2013, Neuhausen

 

90. Schwartenberglauf in Neuhausen

Unser Nachbarverein Pulsschlag Neuhausen veranstaltete letztes Wochenende den 90. Schwartenberglauf im Skistadion in Bad Einsiedel. Endlich mussten unsere Nachwuchsläufer, die Trainer und Eltern mal nicht nach Oberwiesenthal fahren, da am Schwartenberg genügend Schnee zur Verfügung stand.

Am Samstag wurde in der klassischen Technik gestartet. Gleich in der jüngsten Altersklasse ging der 1. Platz nach Holzhau - Felix Köhler gewann in der AK 6 über einen Kilometer. Außerdem konnte Marie Herklotz in der AK 14 einen Sieg feiern. Marie ist seit diesem Schuljahr in Oberwiesenthal an der Eliteschule des Sports und hat in diesem Winter einen sehr großen Sprung nach vorn gemacht - weiter so Marie! Auf Rang 2 in der jeweiligen Altersklasse kamen Johanna Mende (AK 14) und unser Trainer Stefan Göhler (H 31). Außerdem belegten folgende Holzhauer den 3. Platz - Mona Friedemann (AK 7), Ashley Stephani (AK 8), Nora Köhler (AK 9) und Jette Vogt (AK 10). Mit am Start in neugausen waren auch Saskia, Lena, Florian, Tom, Meike, Jonas, Philipp und unsere Trainerin Lisa Herklotz.

Am Sonntag folgte dann ein Freistil-Rennen. Hier konnte Ashley Stephani wieder auf Rang 3 laufen. Ihre Schwester Amy kam in der AK 9 auf Rang 4 und Jette Vogt in der AK 10 auch wieder auf Rang 3. Jettes Bruder Jonas konnte sich in der AK 13 den 5. Platz sichern. Unsere zwei Trainer Lisa Herklotz und Stefan Göhler kamen in ihren Altersklassen jeweils auf Rang 4 und 2 ins Ziel.

 

Ergebnisse gibts hier...

10. Februar 2013, Morez/Frankreich

 

Olaf Schau nimmt am Transjurassienne teil

Vergangenes Wochenende fand einer der längsten und härtesten Worlloppets in Frankreich statt. Der 76 km lange "La Transjurassienne" ist auf Grund seiner Länge, aber auch der zu bewältigen Höhenmetern nicht einfach zu bewältigen. Olaf war mit einer Gruppe Dresdner Skifreunde vor Ort und kam am Ende auf einen 62. Platz in seiner Altersklasse. Insgesamt belegte er den 319. Rang und benötigte 4:46,37 h für die gesamte Distanz. Der Sieger Chaurot Benoit brauchte für die 76 Kilometer 3:24,31 h. Neben dem Transjurassienne hatte sich Olaf diesen Winter außerdem den 24h-Lauf Miriquidi in Zinnwald auf den Zettel geschrieben, dieser musste leider wegen Schneemangel aus fallen. Wir gratulieren Olaf zur erfolgreichen Teilnahme in Morez.

 

Infos zum Lauf - hier...

3. Februar 2013, meistens Oberwiesenthal

 

Schnee ist weißes Gold - Wettkämpfe der Skilangläufer oft verlegt

Frau Holle meinte es bisher nicht so gut mit unseren Langläufern. Oft mussten leider Wettkämpfe abgesagt werden oder wurden nach Oberwiesenthal verlegt. Doch die Trainingsgruppe um unseren Trainer Stefan Göhler war mit vollem Elan dabei und fuhr auch die Strecke bis zur höchst gelegenen Stadt Deutschlands. Oft im Team waren dabei Nora und Tom Köhler, Saskia und Florian Backer, Lisa Funke und Jonas Vogt. Besonders schnell in der Loipe ist Jonas Krause. Er belegte bisher immer Top Plazierungen und konnte auch schon ganz oben auf dem Treppchen stehen. Wir drücken euch die Daumen und sprechen nochmal mit Frau Holle wegen dem weißen Gold ;-)

 

Alle Ergebnisse bisher gibt es hier...

Jacob jubelt...
Jacob jubelt...

3. Februar 2013, Oberwiesenthal

 

Was machen eigentlich unsere Sportschüler?

Jacob Vogt startet gut in seine erste Deutschlandpokalsaison. Bereits letztes Jahr war Jacob schon in seiner Altersklasse gut unterwegs. Konnte bereits im Sommer 2012 bei der Sommer- und Herbstleistungskontrolle mit Platzierungen unter den Top 3 punkten und macht so auch im Winter weiter. Bisher waren drei Deutschlandpokal-Wochenenden (Oberwiesenthal, Schonach und Girkhausen). Hier zeigt sich, dass Jacob besonders auf den kurzen Distanzen sehr gut unterwegs sein kann. In Oberwiesenthal setzte er sogar die Bestzeit im Prolog, am Ende war es ein sehr guter 3. Rang. Auch die anderen kurzen Strecken in Schonach und Grikhausen zeigte sich Jacob von seiner besten Seite und belegte jeweils Rang 5. Über die längeren Distanzen war Jacobs bestes Ergebnis auch "zu Hause" in O'thal, wo er ebenfalls den 3. Platz belegte. Außerdem kam noch ein 12. und ein 11. Platz hinzu. Nun ist bald Hlabzeit in der Saison und wir drücken Jacob weiter feste die Daumen.

 

Auch unsere Mädels in der AK 14 zeigten sich diesen Winter so wie wir es von ihnen gewohnt sind. Marie Herklotz folgte zu Schuljahresbeginn Johanna Mende nach Oberwiesenthal an die Sportschule. Beide haben gut trainiert und dass sieht man nun auch bei den Wettkampfergebnissen. Beim Schülercup in Wundershausen kamen die Beiden auf die Plätze 6 (Johanna) und 14 (Marie) ein und waren damit auch die zwei besten aus Sachsen. Über die 5 km am Sonntag belegte Marie einen sehr guten 9. Platz und Johanna kam auf Platz 4. Beiden wünschen wir für die folgenden Wettkämpfe weiterhin viel Erfolg.

 

Alle Ergebnisse zum Deutschlandpokal und zum Schülercup findet ihr hier...

 

27. Januar 2013, Oberwiesenthal

 

Spass und Freude bei den Sachsenmeisterschaften 2013

Drei anstrengende, aber auch mit viel Freude gefüllte Tage liegen hinter uns. Die diesjährigen Sachsenmeisterschaften wurde wegen Schneemangel von Geyer nach Oberwiesenthal verlegt. Da in den letzten Wochenenden schon mehrere Wettkämpfe dort druchgeführt wurden, fanden sich unsere Sportler bestens auf den Strecken zurecht. Auch unsere 2 Sportler - die an der Eliteschule des Sports trainieren - waren da.

Zum 1. Wettkampf am Freitag ging es mit der freien Technik auf die Strecke. Da wurden den Zuschauern viele spannende Wettkämpfe geboten. Unter anderem in der AK 11m, in der Jonas Krause sich mit 1.4 Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten, die Silbermedaille erkämpfte. Ebenfalls spannend ging es bei der AK 14w zu. Da lief Marie Herklotz eine hervorragende Zeit und sicherte sich mit 9.4 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille. Über Silber konnte sich Johanna Mende freuen. Ebenfalls am Start waren Saskia Backer (Platz 15), Florian Backer (Platz 15), Tom Köhler (Platz 19), Meike Sandig (Platz 20), Lisa Funke (Platz 22), Jonas Vogt (Platz 16) und Philipp Mende (Platz 7).

 

Der Fichtelberg begrüßte uns am Samstag mit Kaiserwetter. Die Fahrt bis hin zum Skistadion war wunderschön. Doch lang blieb uns nicht, denn die Ski zur klassischen Technik mussten noch gewachst werden. Der Trainer und Wachser Stefan Göhler gab sich wieder die größte Mühe, um seinen Sportlern den perfekten Ski herzurichten. Auch dieser Tag sollte uns wieder Medaillen ins Team bringen. So holte sich Johanna Mende mit 10.6 sec. Vorsprung auf Marie Herklotz die Goldmedaille. Glücklich und zufrieden demnach Marie mit Ihrer Silbermedaille. Mit reichlich Vorsprung auf den 2. kam Jonas Krause in Ziel, somit durfte er sich die Goldmedaille zur Siegerehrung umhängen lassen. Auch Paula Wiegand (Platz 17), Saskia Backer (Platz 16), Florian Backer (Platz 11), Tom Köhler (Platz 17), Meike Sandig (Platz 17), Jonas Vogt (Patz 12) und Philipp Mende (Platz 8) blicken auf einen schönen Wettkampf zurück.

 

Mit 3 Staffeln gingen wir in das Sonntagsrennen. Holzhau1 besetzt mit Saskia Backer, Paula Wiegang und Lena Köhler belegten den 13. Platz. Platz 11 in ihrer Altersklasse belegte Holzhau 2. Dort starteten Jonas Krause, Meike Sandig und Jonas Vogt. Holzhau 3 mit Florian Backer, Tom Köhler und Lisa Funke belegten den 15. Rang.

 

Wir danken allen Helfern, die zum Verlauf des Wochenendes beigetragen haben. Allen unseren Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Platzierung.

 

Bilder hier...

 

Ergebnisslisten Sachsenmeisterschaften hier...

Holzhau ein Wintermärchen
Holzhau ein Wintermärchen

27. Januar 2013, Holzhau

 

„Ein Leben ohne Skifahren ist zwar möglich, macht aber wenig Sinn.“
Zitat eines Telemarkteilnehmers vom Wochenende

 

Wieder einmal drehte sich am letzten Wochenende des Monats Januar im Erzgebirgsort Holzhau alles rund ums Thema Telemark. Unter dem Motto „Test & Feel“ lud die Dresdner Filiale von Globetrotter Ausrüstung alle Freunde der freien Ferse zum zehnjährigen Jubiläum ein.

 

Alles begann im Winter des Jahres 1992, als sich Urgestein Klaus Liebscher und Globetrotter Mitarbeiter Rainer Jäpel zum Skifahren an der Sachsenabfahrt am Geisingberg (Erzgebirge) verabredeten. Wohingegen der Telemarkstil damals noch mithilfe einer im Abfahrtsmodus geöffneten Skitouren-Rahmenbindung erprobt wurde, wurde das Fahren mit freier Ferse über die Jahre perfektioniert. Natürlich hat Klaus Liebscher das Telemarken nicht erfunden, wohl aber Gleichgesinnte mit dem Virus infiziert. Bis ins Jahr 1888 muss man die Geschichtsbücher wälzen, um auf den Norweger Sondre Norheim zu stoßen. Er gilt als Erfinder dieses eleganten Stils. Ein Stil, welcher mittlerweile populärer ist denn jeDer Trick mit dem KnickDer Trick mit dem Knick will gelernt sein! Aber „wenn Du in Holzhau Ski fahren kannst, kannst Du in der ganzen Welt Ski fahren!“, so unser langjähriger Unterstützer Michael Schwarz von der SG Holzhau. Und dass dieser Trick in Mark und Knochen übergeht, dafür sorgten auch in diesem Jahr wieder unsere fünf Skilehrer Astrid Sturm, Andree Reuter, Benjamin Lachmann, Daniel Effenberger und Sven Hofmann. Einmal mehr erfuhren die angebotenen Telemarkkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene einen regen Zuspruch.

 

Ein Grund mehr, sich beim legendären Hübelrennen, zugleich der 6. Offenen Sächsischen Meisterschaft im Telemark, oder bei der großen, finalen Abfahrt noch mal richtig ins Zeug zu legen. Nach dem Motto, mit freier Ferse ins Tal geschwungen.

 

42 gemeldete Teilnehmer bei der 6. Offenen Sachsenmeisterschaft im Telemark Mit 15 Toren, einem Sprung, einem Anlieger und der Skatingpassage war die Action in der Disziplin Riesenslalom Telemark Classic Sprint vorprogrammiert. Vor allem aber konnte in der 6. Offenen Sächsischen Meisterschaft jeder starten, der Lust hatte, vom Telemark-Neuling bis zum semiprofessionellen Starter. Während der ehemalige Deutsche Meister Michael Schubert seine Konkurrenz in der Kategorie Herren nach zwei Durchgängen mit knapp acht Sekunden hinter sich ließ, fiel die Entscheidung bei den Damen deutlich knapper aus. Mit nur sechs Zehnteln Vorsprung verwies die Siegerin Susanne Schubert die zweifache Weltcupsiegerin Astrid Sturm auf den zweiten Platz. Weiterhin wurde in den Kategorien Jugend, Ladys und Masters gestartet. Alle Teilnehmer kämpften bis zum Schluss um eine gute Platzierung. Das wichtigste jedoch, es hat eine riesen Gaudi gemacht!

 

Gedankt und traditionell gefeiert
Ohne die vielen Helfer wäre das Holzhauer Telemarkfest nicht zu dem geworden, was es ist! Deshalb galt es bei der traditionellen Party in Willys Scheune, allen Helfern und Unterstützern zu danken, allen voran natürlich Globetrotter Mitarbeiter und Chef-Organisator Rainer Jäpel, der SG Holzhau, unseren Lieferanten Black Diamond, Garmont, Haglöfs, K2, Rottefella, Scarpa, Scott, Völkl und vielen, weiteren Unterstützern.

 

Wir sehen uns im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt
„Nüschd wie hin!“ zu den 11. Holzhauer Telemarktagen!

 

Bilder - hier...

Ergebnisse - hier...

01. Januar 2013, Holzhau

 

Start ins neue Jahr 2013 - was Neues im Holzhauer Skistadion

Wir wünschen allen Trainingskindern, unseren Trainern, Kampfrichtern und Vorstandsmitgliedern, sowie allen Sponsoren, Eltern und Freunde alles Gute im neuen Jahr. Viel Gesundheit und Spaß am von uns geliebten Sport. Außerdem noch ein Einsehen von Frau Holle, dass endlich der Winter zurück kommt.

 

Bereits im alten Jahr konnten wir mit unserem Bürgermeister Werner Sandig die neue Holzskulptur im Skistadion Holzhau einweihen. Besonderen Dank möchten wir hier an Herrn Sandig und den beteiligten Firmen aus sprechen.

 

Bilder dazu - hier...

30. Dezember 2012, Johanngeorgenstadt

 

Schwibbogenlauf konnte noch statt finden

Kurz vor dem Jahreswechsel konnten unsere Nachwuchssportler doch noch einmal die Ski anschnallen und eine Startnummer über ziehen. Am Start waren Johanna und Marie, die den KT-Wettkampf auf Platz 1 und 6 beendeten. Außerdem holte sich Uwe Lehmann in der AK 51 einen 3. Platz.

 

Wir wünschen allen Freunden, Sponsoren, sowie Trainer, Sportler und Eltern einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Ergebnisse Schwibbogenlauf hier...

Tradition verbindet

28. Dezember 2012, Holzhau

 

Sportgemeinschaft Holzhau startet in einen Jubiläumswinter

Auch wenn aktuell die Schneesituation bei uns im Erzgebirge nicht wirklich berauschend ist startet die SG-Holzhau e.V. gemeinsam mit seinen Mitgliedern, Trainern und Trainingskindern in eine Wintersaison mit so manchem runden Jubiläum.

 

Vor 60 Jahren wurde die Sportgemeinschaft am 1. Januar 1953 gegründet. Dieses Jubiläum feiern wir am 23. März 2013 im Kreise aller Mitglieder in Willys Scheune am Holzhauer Skihang. Für die Unterstützung in all den Jahren möchten wir uns bei allen Sponsoren, Eltern und der Gemeine Rechenberg-Bienenmühle bedanken. Alle weiteren Infos zu unserer Festveranstaltung folgen auf unserer Homepage www.sg-holzhau.de und werden über die Trainingsgruppen weiter gegeben.

 

Ein zweites Jubiläum können wir 2013 auch in der Sektion Ski Alpin feiern. Unsere "Holzhauer Telemarktage" werden 10 Jahre alt. Hier möchten wir ganz besonders dem Team vom Skihof Holzhau danken und natürlich unserem Partner dem Bergsportgeschäft Globetrotter in Dresden. Vor 10 Jahren haben wir bei uns in Holzhau die älteste Skitechnik wieder aufleben lassen und konnten dabei auch viele Gleichgesinnte aus ganz Deutschland begeistern. Außerdem hat Sondre Norheim vor 125 Jahren den ersten Telemarkschwung in Norwegen in den Schnee gezaubert und damit den Start des Skisports gelegt. Alle Informationen zu den 10. Holzhauer Telemarktagen findet man ebenfalls auf unserer Homepage www.sg-holzhau.de.

 

Doch damit nicht genug! Der jährlich von uns ausgetragene Gedenklauf für Bernd Victor jährt sich in diesem Winter auch zum 35. Mal. Der Wettkampf wird für unsere Freiberger Skifreunde ausgetragen und findet in der Skating Technik statt. Bernd Victor war Skiläufer, Bergsteiger und Orientierungsläufer und verunglückte 1975 in der Nordwand des Pik Lenin (7134m). Ihm und seiner sportlichen Leistungen auf Ski und am Fels gedenken wir mit allen Skifreunden. 

 

Alle weiteren Winterwettkämpfe, Informationen zu unseren Sektionen und Trainingsgruppen findet man auf unserer Homepage www.sg-holzhau.de

 

Start frei in eine neue Wintersaison

22./23. Dezember 2012, Oberwiesenthal/Sayda

 

Start in die neue Wintersaison geglückt

Kurz vor Weihnachten fanden bei uns im Erzgebirge die ersten Winterwettkämpfe der Skilangläufer statt. Groß und Klein waren auf den Beinen und konnten die ersten Wettkampfkilometer erfolgreich hinter sich bringen.

 

Los ging es bereits vor einer Woche beim Eröffnungslauf in Oberwiesenthal. Hier waren hauptsächlich unsere Sportschüler am Start. Aber auch Jonas, der in der AK 13m über 2,5 Kilometer einen 8. Platz einfuhr. Neben der starken sächsischen Konkurrenz waren auch Teilnehmer aus Thüringen und Tschechien am Start. Auch die sächsischen Biathleten waren zum Eröffnungslauf nach O'thal gekommen. Unseren beiden Mädels in der AK 14 Marie und Johanna starteten wie erhofft gut in die Saison. Mit Platz 3 für Marie und Platz 1 für Johanna war dies ein Einstand nach Maß. Jacob konnte bei der AK J 16m einen vierten Rang noch erlaufen, auch wenn er kurz vor dem Ziel bei einem Überholvorgang stürzte konnte er zeigen, dass mit ihm in diesem Jahr zu rechnen ist. Alle Ergebnisse zum Eröffnungslauf in Oberwiesenthal findet ihr hier.

 

Am vergangenen Wochenende fiel dann auch der Startschuss für unsere Jüngeren. In Sayda fand der erste Vielseitigkeits-WK statt, bei dem die Sportler auf der Strecke verschiedene Hindernisse wie Slalomstangen und Schanzen überwinden müssen. Hier konnte Jonas in der AK 11 einen 3. Platz erringen. Auch Johanna konnte bei den Mädchen der AK 14 wieder einen Sieg einfahren. Glückwunsch auch an die Platzierten Ashley, Amely, Jette, Saskia, Florian, Lisa und Jonas. Die Ergebnisse für den Vielseitigkeitslauf in Sayda findet ihr hier.

 

Außerdem fand in Oberwiesenthal der erste Deutschlandpokal der noch jungen Wintersaison statt. Hier gab auch Jacob sein Debüt beim Deutschlandpokal und dies auch noch sehr beachtlich. Am Samstag fand ein Sprintrennen statt. Hier setzte Jacob sogar die Bestzeit im Prolog in seiner AK 16m. Im Finale reichte es am Ende für einen 3. Platz. Auch über das Distanzrennen am Sonntag konnte Jacob sich freuen - wieder Platz 3 und damit auch bester Sachse - herzlichen Glückwunsch! Ergebnisse dazu gibt es hier.

 

FDP-Sponsoring

19. Oktober 2012, Holzhau

 

FDP-Fraktion Erzgebirge hilft unserer Alpin Trainingsgruppe

FDP Generalsekretär Torsten Herbst und FDP Landtagsabgeordnete Tino Günther übergaben heute am Skihang in Holzhau einen Scheck über 900,- EURO an die Trainingsgruppe Alpin und Trainer Michael Schwarz.

Diese Spende soll in die Finanzierung einer Funkzeitmessanlage bei uns im Verein einfliesen. Damit wird unser Zeitmessteam bei Wettkämpfen entlastet und darüber hinaus kann nun auch im Training die Anlage genutzt werden. Zeitaufwendiges Aufbauen der Messanlage mit Kabel über den gesamten Skihang wird damit für uns Geschichte.

Die FDP-Fraktion Erzgebirge veranstaltet seit vielen Jahren in Holzhau den "Erzgebirgs Skicup der FDP Sachsen" wo unser Zeitmessteam für die Zeitnahme verantwortlich ist. Diese Veranstaltung findet im kommenden Winter vom 22. - 24. Februar 2013 statt.

Alle Alpinsportler bedanken sich recht herzlich beim Projekt "FDP hilft" für diese großzüge Spende.

 

Infos zum Projekt findet ihr hier...

Zur Bildergalerie...

Atletiktest
Atletiktest

29./30. September 2012, Neugersdorf/Annaberg

 

Athletiktest des SVS - feste Größe im Wettkampfkalender

So langsam geht es auf den Winter zu, die Blätter an den Bäumen werden gelb und rot, die Temperaturen gehen auch schon mal Richtung 0°C und unsere Nachwuchssportler machen sich fit für den Winter. Feste Größe im Herbst ist hier der Athletiktest des SVS, wo allgemein-sportliche Fähigkeiten abgetestet werden. Wer hier gut ist wird also auch im Winter auf Ski ein Wörtchen mitreden können.

Natürlich waren auch Stefan und die Trainingskids in Neugersdorf dabei. Abgeprüft wurden Übungen für die Schnelligkeit, Koordination und Kraftfähigkeiten. Jette, Jonas, Florian und Jonas kämpften hier um die Platzierungen mit. Bei den etwas Größeren fand der Athletiktest am Sonntag in Annaberg statt. Hier zeigten unsere Sportschüler Marie, Johanna und Jacob was sie können. In der AK 14 weiblich siegte Johanna, Marie kam auf Platz 5. Auch Jacob konnte am Ende mit einem 3. Platz punkten. Er lief die 1000m in 2:52 min - Respekt!!!

 

Alle Ergebnisse dazu findet ihr hier...

42. Waldsportparklauf Cämmerswalde
42. Waldsportparklauf Cämmerswalde

29. September 2012, Cämmerswalde

 

Unsere Kleinsten in Cämmerswalde vorn mit dabei - 4 gewinnt!?!

Vergangenen Sonntag startete traditionell der 42. Waldsportparklauf. Mit dabei waren auch 24 Starter aus Holzhau. 4x Platz 1, 4x Platz 2 und 4x Platz 3 war am Ende unsere Vereinsbilanz. Hier möchten wir besonders unseren kleinsten Trainingskindern gratulieren. Alle haben sich besonders viel Mühe gegeben und wurden am Ende auch mit tollen Platzierungen belohnt - Weiter so und viel Spaß im Training, denn der erste Schnee kommt bald...

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier...

FSE Gesamtwertung
FSE Gesamtwertung

29. September 2012, Erzgebirge

 

Gesamtwertung Fahrradspartakiade Erzgebirge - Nora gewinnt!!!

Ein Sommer, fünf Rennen und jede Menge Holzhauer in der Gesamtwertung vorn. Die 7. Auflage der Kinder- und Jugend MTB-Rennserie ist Geschichte. Neun Holzhauer Nachwuchssportler sind in der Gesamtwertung zu finden. Nora gewinnt am Ende in der AK 7/8 mit 57 Punkten aus vier von fünf Rennen. Auch Jonas erkämpfte sich in der AK 9/10 ein Stockerl-Platz und belegt am Ende mit 53 Punkten aus drei von fünf Rennen den 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch auch an die guten Platzierungen von Jette, Saskia, Lena, Jonas, Tom, Tom und Florian. Unsere Jungs der AK 11/12 belegten die Plätze 10 bis 13...

 

Alle Ergebnisse und Bilder findet ihr hier...

Hier: Steinkuppencrosslauf 2012
Hier: Steinkuppencrosslauf 2012

22. September 2012, Freiberg

 

Sommer Junior Trophy Erzgebirge ist Geschichte...

auch in diesem Jahr war unser Verein die SG-Holzhau mit Austragungsverein der JTE. Bereits im Mai von der Steinkuppen Hinderniscrosslauf statt. Nun wurden die Gesamtsieger der Rennserie im Johannisbad Freiberg geehrt. In der Vereinswertung belegen wir am Ende den 4. Platz. Insgesamt waren 26 Nachwuchssportler aus Holzhau bei der Junior Trophy am Start. Über den Sommer hatte unser Trainer Stefan Göhler das Hauptaugenmerk mehr auf die Mountainbike-Wettkämpfe gelegt. Deshalb waren nicht immer alle Holzhauer Sportler bei den Rennen dabei. Trotzdem konnte am Ende Johanna in der AK 13/14 einen 2. Platz in der Gesamtwertung erreichen. 

Allen Teilnehmern ein herzlichen Glückwunsch. Besondern Dank an unsere Helfer und die mitorganiserenden Vereine Pulsschlag Neuhausen, ATSV Gebirge/Gelobtland und SSV Sayda.

 

Alle Ergebnisse und Bilder findet ihr ihr...

auch unser 2. Jonas war nicht zu schlagen...
auch unser 2. Jonas war nicht zu schlagen...

15. September 2012, Erzgebirgsring Lichtenberg

 

Rollski-Supercross 1.0 machte großen Spass

Wenn man sonst den Erzgebirgsring besucht hört man Motorengeräusche und es richt nach Benzin. Am vergangenen Wochenende hörte man quitschende Inlinebremsen und jede Menge begeisterte Kinder und Jugendliche. So waren auch die Holzhauer Trainingskinder mit am Start. in den einzelnen Altersklassen konnte auch die ein oder andere Topplatzierung errungen werden. Die ganz jungen Teilnehmer absolvierten einen 250m langen Inliner-Parcour, indem unterschiedliche Hindernisse um- und überfahren oder gesprungen werden mussten. Manuel konnte hier in der AK 7/8 einen 3. Platz erreichen. Nora gewann in dieser AK bei den Mädchen. Ab der AK 9/10 wurde zuerst der Inliner Parcours als Prolog ausgetragen und dabei die Startplätze für das Inline-Rennen ermittelt. In der AK 9/10 legte Jonas einen Start-Ziel-Sieg hin und gewann sowohl den Prolog, als auch das Hauptrennen am Ende. In der gleichen Klasse bei den Mädchen belegte Lena und Saskia am Ende den 8. und 10. Rang. In der AK 11/12 lag zuerst Florian nach dem Prolog auf Rang eins. Wurde aber im Hauptrennen von seinem Teamgefährten Jonas überholt. Am Ende gewann Jonas die gesamtwertung und Flori kam auf einem guten 5. Platz ins Ziel. Außerdem waren unsere zwei Tom's in dieser Klasse mit am Start und belegten am Ende Rang sieben und zehn. 

Am Ende war es ein wunderschöner Tag und die Kids hatten unendlich viel Spaß auf der Strecke und beim Rahmenprogramm. Gleichzeitig waren die Wettkämpfe Kreiskinderjugendspiele und regionalmeisterschaften. Allen Gewinnern - Herzlichen Glückwunsch!Großen Dank geht an die Organisatoren und Helfer, besonders der Bergwacht Holzhau!

 

Alle Ergebnisse und Bilder findet ihr hier...

geschafft im Ziel...

26. August 2012, Oberwiesenthal


"Oldies" nutzen Vier-Hübel-Tour zur Transalp Vorbereitung

Vergangenes Wochenende mischten sich 4 Holzhauer unter die 600 Starter der Vier-Hübel-Tour in Oberwiesenthal. Die Strecke geht über 90 km mit 2300 Hm über die "Hügel" Bärenstein, Pöhlberg, Scheibenberg und Fichtelberg. Besonders anstrengend sind die letzten 15 km des Rennens - nur bergan ;-). Am Start waren unsere "Transalper" Uwe, Alex und Ulf. Auch Benni war mit am Start.

 

Ergebnisse hier...

Teammarathon-Crew...
Teammarathon-Crew...

19. August 2012, Holzhau

 

Teammarathon Helfertour auf dem Erzgebirgskamm

Seit dem letzten Teammarathon 2009 haben wir für unserem langjährigen Helfer eine "Helfertour" organisiert. Spaß haben wir noch immer gemeinsam - so auch in diesem Jahr mit Grillabend, MTB-Tour und jede Menge Erzgebirgsluft. Das Wetter hätte nicht besser sein können, hochsommerliche Temperaturen und gute Sicht ins böhmische Becken machten unsere Ausfahrt dieses Jahr wieder zu einem Erlebnis. Vielen Dank an alle, dass ihr wieder dabei wart...

 

Fotos hier...

Jacob Vogt

22. Juli 2012, Oberhof

 

Jacob meldet sich zum ersten Wettkampftest erfolgreich zurück

Nach der Saison hatte er Verletzungspech, konnte aber zu Beginn der Sommersaison wieder ins Training einsteigen. Hinzu kam nun der Wechsel zu den "Großen", denn ab der AK 16 startet Jacob nun im Deutschlandpokal.

Am letzten Wochenende stand die Sommerleistungskontrolle (SLK) in Oberhof auf dem Programm, wo Jacob am Cross- und Rollerwettkampf teilnahm und somit seine ersten Platzierungen für die Deutschlandpokalwertung der Saison 2012/13 sicherte. Am Ende stand ein sehr guter 3. Platz über 5 km Crosslauf (17:20 min) und ein 10. Platz über 8,4 km Skiroller (FT) auf der Habenseite von Jacob. 

 

Wir wünschen Jacob für die weitere Vorbereitung viel Erfolg und Spaß, damit es dann im Winter so weiter gehen kann! Ergebnisse gibt's hier...

Gipfelglück

15. Juli 2012, Bielatal (Sächsische Schweiz)

 

Gipfel- und Wetterglück für die Alpintrainingsgruppe beim Vereinsklettertag

Letzten Sonntag war es für 15 Kinder aus der Alpintrainingsgruppe soweit. Die erlernten Kletterknoten, Komandos und Klettertechnik konnte endlich an etwas größeren Felsen mit richtigen Gipfelbüchern angewendet werden. Wir waren an der Gipfelgruppe der Johanniswacht im Bielatal. Nach einen kurzen Zustieg durch Felstunnel, Stiegen und Leitern waren wir an unseren Lagerplatz an der Johannismauer angekommen. Die Gruppe wurde unter den 6 Vorsteigern nach Leistungsniveau aufgeteilt und danach ging es an die Felsen. Sichern, einbinden und natürlich klettern und ins Gipfelbuch einschreiben gehörte genau so dazu wie die Überwindung beim Abseilen. Alle schafften Kletterwege mit dem Schwierigkeitsgrad I - IV und wir bestiegen die Gipfel Johannismauer, Johanneskopf und Morsche Wand. Außerdem gab es in den Kletterpausen lecker Kuchen von unserem Geburtstagskind Jette. Nicht nur für Jette, auch für alle anderen Kinder, Eltern und Vorsteiger war es ein wunderschöner Tag, wo wir auch mit Sonne bis 17 Uhr großes Glück hatten.

 

Ein großes Dankeschön nochmal an alle Vorsteiger und Eltern, ohne die dieser Tag nicht möglich gewesen wäre! Außerdem möchten wir uns beim Team vom Globetrotter Dresden und der Bergwacht Holzhau für die Bereitstellung von Equipment bedanken!

 

Berg heil!

zuerst Weitsprung...

07. Juli 2012, Rechenberg-Bienenmühle

 

Alle Teilnehmer schaffen das deutsche Sportabzeichen in Bronze

Insgesamt 18 Kinder und Eltern bei uns aus dem Verein haben heute bei unseren Trainern Lisa Herklotz und Veikko Winter das deutsche Sportabzeichen in Bronze abgelegt. Dafür mussten je nach Altersklasse bestimmte Normen in fünf Fähigkeitsgruppen erreicht werden. Zuerst hatten die Teilnehmer im Hoch- oder Weitsprung, beim Kugelstoßen und im Sprint ihre Qualitäten zu zeigen. Danach ging es ins Rechenberger Ökobad um die Schwimmdisziplinen abzutesten und anschließen wurde die Ausdauerfähigkeit auf Strecken zwischen 800 und 3000m geprüft. Auch der aufkommende regen konnte unsere Kids und ihre Eltern am Ende nicht bremsen. Am Ende hat es allen großen Spaß gemacht und dürfen sich nun auf die Urkunden des deutschen Sportabzeichens in Bronze freuen.

 

Großen Dank an alle Helfer, besonders Lisa und Veikko und dem Ökobad Rechenberg.

 

Bilder gibt's hier...

Olaf Schau
Olaf Schau

01. Juli 2012, FICHtelberg - Kap ArKONA

 

Der Wahnsinnsritt im Osten - FICHKONA 2012

Es begann 1986 als Olaf Schau allein vom Erzgebirge an die Ostsee radeln wollte. Ein Rennrad hatte er damals schon, musste aber trotzdem nach 260 km aufgeben und den Zug bis in den Norden nehmen. Es folgte ein weiterer Versuch die Strecke hin und zurück in 4 Tagen zu radeln. Auf dem Rückweg war nach 1020 km Schluss. Also versuchte Olaf es mit Freunden 1998 nochmals und schaffte es unter 24 h. Da war die Lösung - das Fahren in der Gruppe ermöglicht den Wahnsinnsritt auf den Strassen des Ostens. In diesem Jahr waren 190 Starter auf dem Fichtelberg am Start und auch sie waren begeistert von der Idee Olafs 1986!

 

FICHKONA Homepage hier...

Mad East Challenge 2012

25. Juni 2012, Altenberg (Osterzgebirge)

 

Michael Liebscher sichert sich Platz 3 bei der MAD EAST CHALLENGE - Kids bei der Fahrrad Spartakiade am Start

Er kann's nicht nur auf den Alpinlatten sondern auch mit Klickschuh und Pedale. Michael Liebscher holt in der Master I Klasse bei der Mad East Challenge über 45 km den 3. Platz nach Holzhau - herzlichen Glückwunsch! Außerdem waren Mario Georgie und Olaf Schau über den langen Kanten (82 km) am Start. Mario beendete ein hartes Rennen am Ende auf Platz 41 in der Herrenhauptklassse, Olaf kam auf Rang 32 bei den Master II.

Außerdem waren die Holzhauer Nachwuchssportler bei der FSE am Start. Jüngste Starterin war Helena Schau, mit ihrem Laufrad sicherte sie sich mit reichlich Freude den 12. Platz. Außerdem konnten wieder Jonas, Nora und Johanna jeweils 2. Plätze belegen. Insgesamt waren 11 Holzhauer am Start. Allen jungen und alten Bikern - herzlichen Glückwunsch!

 

Ergebnisse MEC - hier...

Ergebnisse FSE - hier...

Tharander Wald Cup
Tharander Wald Cup

17. Juni 2012, Kurort Hartha

 

Holzhauer Kids beim 1. Lauf der Fahrrad Spartakiade Erzgebirge am Start

Insgesamt 10 Nachwuchssportler aus unseren Trainingsgruppen waren in Hartha am Start. Beim Tharander Wald Cup wurde die diesjährige FSE eröffnet und die Jungs und Mädels hatten ordentlich Spaß auf ihren Mountainbikes. Am Ende holten Felix und Nora Köhler, sowie Jonas Krause Podestplätze. Allen Teilnehmern ein herzlichen Glückwunsch!

 

Ergebnisse hier...

Skinachwuchs am Fels...

09. Juni 2012, Bielatal (Sächsische Schweiz)

 

Holzhauer Skinachwuchs zum Vereinsklettertag

Wie macht man eigentlich den Knoten ins Seil um sich sicher an seinem Klettergurt einzubinden? Wie schwer sind die Kletterstellen am Fels - was bedeuten die Nummern hinter den Kletterwegnamen? Oder wer darf sich wann und wie ins Gipfelbuch eintragen?

Die Antworten dafür haben unsere Trainingskinder der Skilanglaufgruppe letztes Wochenende im Bielatal gelernt. Bevor es aber mit Knoten üben, Klettern und ins Gipfelbuch eintragen los ging, wanderten wir zu den Kletterfelsen. Unser Ziel waren die Glückstürme, da gibt es genügend Kletterwege um dort den ganzen Tag zu verbringen. Insgesamt waren 8 Kinder dabei. Aufgeteilt auf 4 Vorsteiger, die zuerst auf die Gipfel klettern um dann den Skinachwuchs auf die Gipfel zu sichern. Am Ende waren alle auf 3 bis 4 verschiedenen Gipfeln und wussten die Antworten auf einige Fragen...

 

Großen Dank an die Bergwacht Holzhau und dem Globetrotter - Team Dresden für die Bereitstellung der Kletterausrüstung. Außerdem großen Dank an Heike, Isabel, Ina, Micha, Marco, David, Stefan und Benni.

 

Bilder gibt es hier...

Rainer im Aufstieg

26. Mai 2012, Freital

 

Rainer ist vom Manaslu aus Nepal wieder zurück in der Heimat

Der Gipfel des Manaslu blieb Rainer versagt. 150 Höhenmeter fehlten dem 38-Jährigen am ersten Achttausender. Und doch schwärmt er nach seiner Rückkehr über Nepal, die Menschen, die Tour – trotz einem Lawinenunfall.


Rainer, hast Du genug von den ganz hohen Bergen?
Nein. Das hat Appetit gemacht. Es müssen nicht immer die ganz großen Berge sein. Ich war mit 4 Leuten unterwegs, die viel gereist sind und Neues planen. Fernweh ist ansteckend. Es muss aber alles passen: Familie, Job, das Team.


Viele Expeditionen klagten dieses Jahr. Wie war Eure Tour?
Alle hatten Probleme mit viel Neuschnee, wir mit 5-6Metern. Aufgrund seiner Lage sind die Vorhersagen am Manaslu noch komplizierter, was die Praxis dann auch zeigte. Täglich sicher war nur, dass mittags Wolken aufziehen.


Konntet Ihr die Tourenski nutzen?
Ja, sie waren eine große Hilfe. Alle zu Fuß agierenden Expeditionen hatten enorme Spurarbeit. Als eine der zuletzt angereisten Expeditionen, dazu noch als einzige ohne Sherpas und Sauerstoff, hatten wir rasch das höchste Lager aller eingerichtet. Der Manaslu bietet ideales Skigelände. Mit Fellen unter den Brettern lief es kraftsparender. Und in der Abfahrt erst…!


Wie lief der Gipfeltag?
Aufgrund von starkem Sturm bei -25°C sind wir eine Stunde später los als geplant, die Gefahr von Erfrierungen immer vor Augen. Zügig ging es auf dem Gipfelplateau dann voran. Den letzten Gipfelaufschwung vor Augen, zog es 13 Uhr völlig zu, Sicht unter 20 Meter. Auf 7950 Metern ging nichts mehr. Der Sturm nahm wieder zu. Wir standen am Fuß des Gipfelaufbaus, knapp 200 Höhenmeter unter dem Gipfel. Die Entscheidung zum Rückzug war einfach und wurde einstimmig im Team gefällt.


Ärgerst Du Dich jetzt darüber?

Nein, ich bin mit mir diesbezüglich im reinen. Wir hätten vom Gipfel nichts gehabt – im weißen Nichts. Die erlebten zwölf Trekkingtage bei der 150km Runde um den Manaslu, die 30 Tage am Berg, die Skiaufstiege u. Abfahrten, sie überwiegen den fehlenden Höhenmetern.


Wie konntet Ihr Euch in den Wolken und im Nebel orientieren?
Mit GPS. Ohne die Satelliten-Technik wären wir aufgeschmissen gewesen. Die Aufstiegsspuren waren zugeschneit, also kein Anhaltspunkt. Beim Abstieg kamen manchmal Zweifel, ob wir richtig liegen. Und dann tauchten wie Phänomene Markierungen, Fixseile auf, die bei guter Sicht Orientierungspunkte gewesen wären.


Das klingt nach Extremsituation?
Ja. Ich hatte mehrfach das Gefühl, dass es jetzt darauf ankommt, kühlen Kopf zu bewahren. Es spielt sich ja alles in extremer Höhe ab, welche ich Dank Körper und Akklimatisation gut verkraftet habe. Wenn man dann im Abstieg in eine Naßschneelawine kommt fühlt man sich anfangs machtlos. Zum Glück ist es mir gelungen aus Ihr herauszufahren. Mein 2. Geburtstag. Auch das Gewitter im Abstieg war nicht ohne.


Wie kann man sich da schützen?
Kaum. Ich kannte das Gefühl nicht, wenn sich die Nackenhaare aufstellen – wegen der Spannung in der Luft. Steigeisen am Schuh, den Eispickel in der Hand, das zieht magisch an. Als es kritisch war, haben wir uns hingeworfen. Man kann nur hoffen und wird sehr demütig.


Wie bist Du letztendlich aus der Lawine rausgekommen?
Zwischenzeitlich war ich bis zur Hüfte drin. Mein erster Gedanke war: „Das kann es nicht gewesen sein, gib Gas.“ Als sie mich bei der Skiabfahrt erwischte, habe ich versucht, auf ihr zu schwimmen, mich nach oben zu stemmen, auf die Ski zu kommen und rauszufahren. Instinktiv habe ich wohl alles richtig gemacht. Glück gehabt! Abends habe ich für 50 Euro mit meiner Familie telefoniert.


Ihr hattet ziemlich viele kritische Situationen.
Ein Expeditionsmitglied erlitt im Abstieg ein Höhen-Lungenödem und wurde durch unkontrolliertes Absetzen der Skibrille schneeblind. Medikamentös behandelt und mit Notfallsauerstoff versorgt, konnten wir Christian durch die Fixseilpassagen abseilen und sicher ins Basislager bringen, allerdings mit hohem Zeit- und Kraftaufwand. Dazu zerrissder Sturm im Abstieg in Lager 4 auf 7400m während der Nacht unser Hochlagerzelt. Morgens flog das Außenzelt davon.


Wie erlebtest Du Nepal?
Die Gegensätze der Kulturen überwältigten mich. Simple Behausungen, die barfuß oder in Flip-Flops laufenden Lastenträger. Aber, die Menschen gehen lebensfroh und mit Leichtigkeit durch den Tag, trotz aller Einfachheit und Armut. Dazu noch die fantastische Landschaft. Meine erste Asienreise hat den Horizont erweitert.


Bist Du schon wieder angekommen?
Körperlich ja, der Kopf ist noch etwas unterwegs. Die Kulturen sind zu verschieden und die Eindrücke enorm. Das Gefühl in den Fingerspitzen ist auch noch nicht 100% sandsteintauglich.

 

Hat sich der Aufwand gelohnt?
Es sind Riesenerfahrungen. Gestartet bei 35°C auf 570m, verschiedene Vegetationen durchlaufen, 30 Tage in Schnee und Eis, 8000er Luft geschnuppert und dann in die Zivilisation zurückgetrekkt. Auf manche Extremsituation hätte ich gern verzichtet. Andererseits weiß ich jetzt, zu welchen Leistungen der Körper in der Lage ist, wenn es drauf ankommt, wenn man ihn fordert. Gut fühlt sich an, dass unser Team so harmonisch funktioniert hat, keiner zu größerem Schaden kam.

 

Weitere Infos gibt es auf www.felsundschnee.de oder hier lang zur Bildergalerie.

Siegerehrung an der Skihütte

19. Mai 2012, Holzhau

 

Steinkuppencrosslauf 2012

Nun hat die diesjährige Sommer-Junior-Trophy mit dem ersten Lauf bei uns begonnen. Wir blicken auf eine gelungene Veranstaltung zurück. Neben 171 Startern durften wir dieses Jahr sogar die Sonne begrüßen. Letztes Jahr war der Crosslauf etwas ins Wasser gefallen ...

Die Streckenlängen waren 1,2 & 3 km mit jeweils 9 Hindernissen pro Runde. So müssten die Starter unter anderem durch Schlupftore laufen, über eine Rampe und Slalom laufen, Hindernisse überspringen, durch Reivo-Bänder steigen und unter einen Baumstamm kriechen. Die Kinder zeigten sich nach Befragungen über die Strecke begeistert. Durch den Einzelstart blieb es die ganze Zeit bei jeder Altersklasse spannend. Viele Zuschauer, Eltern und Großeltern waren an der Strecke, um Ihre Liebsten anzufeuern. So sind auch sehr gute Laufzeiten zustande gekommen. In mehreren Alterklasse konnten sich auch mal die Jenigen durchsetzten, die bei sonstigen Crossläufen bisher nicht auf den Podest stehen konnten. Darüber freuen wir uns sehr. Zur Siegerehrung gab es dann auch noch die beliebten Puzzle-Medaillen bis Platz 3 und Urkunden bis Platz 6.

 

Fotos vom Steinkuppencrosslauf findet iher auf der Junior-Trophy Homepage...

Rainer bei den Telemarktagen 2011

15. Mai 2012, Manaslu (Nepal)

 

Nach 7,5 Tagen zurück im Basislager - Vorstoß bis auf knapp 8.000 Meter

 

„Ich sehe es nicht als Scheitern, sondern als großartiges Erlebnis.“

 

Knapp 200 Höhenmeter unter dem Gipfel mussten Rainer und vier weitere Teilnehmer der Manaslu Expedition ihren Vorstoß zum Gipfel abbrechen. Am vorletzten Sonntag erhielten die fünf Gipfelaspiranten grünes Licht vom Wetterexperten Charly Gabel. Sturm und extreme Neuschneemengen ab der zweiten Wochenhälfte ließen einen Gipfelerfolg am 8163 Meter hohen Manaslu nicht zu. Durch die extreme Wetterverschlechterung gestaltete sich der Abstieg langwieriger als geplant. Am Mittag des 14. Mai erreichten alle Teilnehmer gesund und glücklich das Basislager. In den nächsten Tagen werden die Hochlager abgebaut. Am 26. Mai wird Rainer voraussichtlich zurück in Deutschland sein. Weitere Infos zur Expedition gibt's hier...

Startnummer 5684

12. Mai 2012, Schmiedefeld (Thüringer Wald)

 

Benni Lachmann erfolgreich beim 40. Rennsteiglauf

Eins vorab, diese Veranstaltung hat zu Recht das Prädikat "sehr lohnenswert" und es ist eben ein echter Kultlauf. Über 16 000 Starter über alle Strecken waren am letzten Wochenende auf dem Rennsteig unterwegs. Das Flair mit Massenquartier in Schulen und Turnhallen, das gemeinsame Schunkeln vorm Start zum "Schneewalzer" und singen des Rennsteigliedes, die Stimmung an der Strecke und unter den Läufern ist etwas ganz Besonderes. Für mich war es der erste echte Marathon zu Fuß.

 

Mit Freunden ging es also in den schönen thüringer Wald um endlich auch mal dieses Flair mit zu erleben. Beim Frühstück in der Sporthalle in Neuhaus am Rennweg saßen drei ältere Herren neben uns und machten sich wahrscheinlich wie jedes Jahr für die Marathonstrecke bereit. Ganz in Ruhe wurden die letzten Vorbereitungen getroffen, der Pfefferminztee getrunken und die Startnummern befestigt. Es brauch also nicht viel um ein Läuferherz zu begeistern – bei uns war da die Nervosität schon etwas größer. Wir starteten dann um 9.00 Uhr und machten uns auf die 43,5 km über den Rennsteig. Bereits in Siegmundsburg (ca. 8 km), konnte ich in "alten Erinnerungen" schwelgen. Hier hatten wir zu Studiumszeiten unsere Skiausbildung - auch den Dreistromstein (10,6 km) erkannte ich gleich wieder. So ging es weiter Richtung Masserberg (18,8 km). Ich hatte eine gute Gruppe gefunden und im „Zeitplan“ war ich auch. Am Masserberg dann die erste und letzte Schleimsuppe für mich und so langsam fing es auch an in den Waden und Oberschenkeln zu zwicken. Aber der Kopf stimmte, die Motivation war dank super Stimmung an der Strecke sehr gut und Tempo konnte ich auch noch laufen. Wir liefen vorbei an Neustadt (28,8 km) und am großen Dreiherrenstein (33,9 km). Von hier waren es dann „nur“ noch 10 km. An der letzten Verpflegung in Frauenwald (37,8 km) gab es noch eine Cola und dann mit Allem was noch da war weiter Richtung Ziel. Bald hörte man schon den Stadionsprecher von Schmiedefeld und der Wunsch endlich auch dort zu sein war sehr groß ;-). Aber auch das letzte Stück war bald geschafft und nur noch der letzte Anstieg zum Ziel musste gemeistert werden. Die Stimmung war Hammer, auf einem kleinen abgesteckten Weg ging es die letzten Höhenmeter hinauf, angefeuert von vielen, vielen Zuschauern – hatte es schon etwas vom „Tour de France – Feeling“. Hier war meine größte Sorge, hoffentlich bekomme ich jetzt nicht wieder Krämpfe in den Waden, wie vor 5 km im Wald. Denn hier hoch zu gehen, vor den ganzen Zuschauen, nee dass muss nicht sein. Aber auch dieser Anstieg war dann endlich vorbei und die Freude riesengroß das Ziel als 59. erreicht zu haben (Zeit: 3.15 h, 9. Platz AK 30M).

 

Im Ziel angekommen gab es dann natürlich das Köstritzer und eine Thüringer. Am Abend gab es von diesen Leckereien dann zur Party in Oberhof noch mehr. Am Meisten musste ich aber über eine Gruppe Frauen um die 50 Jahre staunen. Alle trugen stolz ihr Finisher-Shirt des Supermarathons (72 km) und tanzen als ob es kein Morgen gäbe...

 

Streckenplan - Rennsteig Marathon

 

BL

Holzhauer Männer 2010 beim "100 km Duathlon um Dresden"

21. April 2012, Dresden

 

Holzhauer beim 35. Wilischlauf
Im Dresdner Süden mit Start und Ziel im Schloß Röhrsdorf fand am letzten Samstag der beliebte Wilischlauf statt. Nur die lange Strecke führt auch über den namensgebenden Berg. Benni lief die 29,6 km und belegte den 14. Gesamtplatz und in seiner AK den zweiten Platz. Der Test zum Rennsteiglauf ist für ihn somit sehr gut gelungen, er ist dann am 12.05. dort über die Marathonstrecke am Start. Olaf hat vor einigen Jahren den Rennsteiglauf schon zweimal absolviert und somit reichten für ihn die 9,5 km am Samstag (31. Gesamt, 3. AK). Alle Ergebnisse hier: Ergebnisse Wilischlauf

Rainer bekommt einen Holzhauer Wimpel

01. April 2012, Geisingberg

 

Rainer Jäpel von Freunden zum Manaslu verabschiedet...

Nein es ist kein Aprilscherz - Rainer macht sich mit Freunden und Arbeitskollegen zum achthöchsten Berg der Erde auf. Anfang Mai will er und seine Bergfreunde auf dem 8163m hohen Manaslu in Nepal stehen. Um sich bei seiner Familie, besonders Anke und Franzi, und seinen Freunden in der Heimat zu verabschieden, gab es auf dem Geisingberg noch eine kleine Feier, wo beste Glückwünsche und Kalorien ausgetauscht wurden. 

Bergsteigerkalorien

Unser Vereinsvorsitzender Uwe nutze die Gelegenheit und überreichte Rainer einen Vereinswimpel, den Rainer bei einem Gipfelerfolg natürlich aus dem Rucksack holen wird. Aber bevor es soweit ist, stehen noch ein paar andere Sachen auf dem Plan. Am 9. April fliegt das Expeditionsteam nach Nepal. Danach stehen noch kleine Verpflegungseinkäufe auf dem Programm, bevor es dann in die Akklimatisierungsphase für die hohen Höhen geht. Außerdem will Rainer mit Skiern vom Manaslu abfahren, ist ja auch kaum anders zu erwarten von einem Sektionsleiter Alpin. Um auch dafür gewappnet zu sein hat Rainer 80 000 Höhenmeter auf Tourenskier im vergangenen Winter in den Alpen und im Erzgebirge absolviert.

 

Wer den Verlauf der Expedition verfolgen will oder sich eine Grußpostkarte nach Hause schicken lassen möchte bekommt auf der Homepage FelsundSchnee weitere Informationen. 

 

Wir wünschen Rainer und seinem Team alles Gute, sehr gute Witterungsbedingungen für eine Besteigung und freuen uns ihn bald wieder gesund zu Hause begrüßen zu können!