30/04/2016

NORDIC GIRLS SIEGEN ALS SCHULSTAFFEL - HOLZHAUER RENNSCHNECKEN 2.0  HOLEN 3.PLATZ BEIM LANDKREISLAUF
Am Samstagnachmittag fand der 24.Landkreislauf im benachbarten Frauenstein statt. Dabei ließen sich 84 teilnehmende Staffeln nicht vom steilen 1km-Zielberg abschrecken und gingen mit je acht Teammitgliedern an den Start, darunter eine Frauen- sowie eine Mädchenstaffel aus Holzhau. Für die "Nordic-Girls" liefen Jette Vogt, Paula Wiegand, Vicky Morgenstern, Nora Köhler, Saskia Backer, Jenny Steinert, Lisa Funke und Michelle Lill zum Sieg in der Schulstaffelwertung - super gemacht, Mädels! 
Unsere Frauenstaffel legte (anders als der Name vermuten ließ...) ein flottes Tempo hin und wurde mit dem dritten Platz in der Frauenwertung belohnt! Für die Holzhauer Laufschnecken schnürten Martina Vogt, Lisa Herklotz, Heike Göhler, Heike Herklotz, Kerstin Clausnitzer, Anne Trommler, Jeannette Schippers und Karina Sonntag die Laufschuhe.
Ein Lob geht an die Veranstalter, welche nicht nur für Sonnenschein, sondern auch für eine gute Organisation sorgten. Der Landkreislauf 2017 findet in Mittweida statt...bestimmt auch wieder mit Teams aus Holzhau!


Holzhau, 14. April 2016

 

Bergzeitfahren auf der Bergstraße in Holzhau

Am letzten Samstag im Juli startet 13:00 Uhr Marathonradsportler und Bergfahrer Robert Petzold einen Weltrekordversuch. Er möchte mit seiner Leistung ins Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er die Bergstraße in 24 Stunden über 140 mal hoch- und runter fahren. Für dieses außergewöhnliche Vorhaben drücken wir ihm die Daumen und wünschen gutes Gelingen. Natürlich freuen wir uns, wenn viele Zuschauer den Weg nach Holzhau finden und bei diesem sportlichen Highlight sind. Weitere Infos findet ihr hier...

Um Robert ein wenig moralisch zu unterstützen und allen Sportfreunden die Möglichkeit zu geben sich an diesem "Scharfrichter" auszuprobieren, führen wir vor seinem Start ein Bergzeitfahren für jedermann durch.

Ausschreibung und Anmeldeformular


Oberwiesenthal, 28. Februar 2016

 

Unsere große Gruppe bei der Sachsenmeisterschaft am Start

Am vergangenen Wochenende fanden die Sachsenmeisterschaften im Skilanglauf in Oberwiesenthal statt. Nachdem wir im letzten Jahr ein Heimspiel hatten, richtete in diesem Jahr der SSV Geyer diese Meisterschaft aus. Natürlich war auch unsere Trainingsgruppe mit am Start. Los ging es bereits am Freitag mit dem Freistilrennen und den Jüngeren dem Nordic Cross über 1100m mit Technikelementen. Unsere Sportler haben sich dabei gut geschlagen. Auch gut war unser Trainer Mario Georgi, der Platz 3 belegen konnte. Weiter ging es am Samstag mit dem Klassischbewerb. Lea konnte hier sogar mit Platz 6 auf das erweiterte Podest laufen. Auch Jonas konnte in der AK 16 diesen Platz erlaufen. Unser Trainer Mario konnte noch einmal Bronze erlaufen und Uwe Lehmann sogar den Meistertitel in seiner AK. Am Sonntag standen die Vereinsstaffeln auf dem Plan und wir waren wieder mit dabei. Unter den strengen Augen von unseren JWM-Teilnehmer Jacob Vogt konnte unsere Staffel der AK 16 - Junioren auf den 4. Platz laufen.

Jetzt in der Woche nach der Sachsenmeisterschaft stand erst einmal Regeneration auf dem Programm. So ging es per Ski ins Sporthotel Hermsdorf, wo uns die Familie Dietrich auf einen großer Teller Nudeln einlud. Dafür herzlichen Dank, auch unseren Trainern Ina und Mario!

 

Weitere Bilder gibt's hier...

Die Ergebnisse der Sachsenmeisterschaft hier...


Rasnov (Rou), 27. Februar 2016

 

Jacob Vogt bei der Junioren - Weltmeisterschaft

Zuerst möchten wir Jacob zur Teilnahme und dem guten Ergebnis im Sprint gratulieren. Es ist einige Zeit her, dass ein Holzhauer/in bei einer Juniorenweltmeisterschaft am Start war. Denise Hüttel war Ende der 90iger Jahre im Biathlon bei der JWM erfolgreich. Nun hatte es Jacob im Skilanglauf geschafft, sich für das deutsche Team zu empfehlen.

Die JWM 2016 war geprägt von sehr warmen Wetter bis 15° Celsius, Kunstschneeband aus dem Schneedepot und jede Menge Änderungen im Wettkampfprogramm. Jacob ging gleich am ersten Tag der Meisterschaft im Sprint, seiner Paradedisziplin, an den Start. Nach dem Prolog Platz 13 und am Ende Platz 24 sind sicherlich ein gutes Ergebnis. In seinem Jahrgang war Jacob damit 4., was für die nächsten Jahre hoffen lässt. Außerdem ging Jacob über das Skatinn-Distanzrennen an den Start, leider ein geborgter Tag und am Ende Platz 65 ist sicherlich nicht das was Jacob sich vorgestellt hat. Trotzdem das Sprintrennen macht Lust auf mehr. Nochmals herzlichen Glückwunsch Jacob!


L'Aquila (ITA), 22. - 27. Februar 2016

 

MARIE'S SCHÜLER - WM - TAGEBUCH

 

6. Siegerehrung, Sight Seeing und jede Menge Entspannung

Huhu, ein letzter Gruß aus Italien, bevor wir morgen unsere Heimreise antreten. Nach unseren guten Ergebnissen von gestern haben wir Abends ordentlich gefeiert. So lang dann doch wieder nicht, denn heute früh stand um 6.45 Uhr wieder Training auf dem Plan. Danach ging es heute Vormittag nach L'Aquila in die Stadt. Leider war das nicht so spektakulär, da die Stadt 2009 durch ein Erdbeben zerstört wurde. Nach dem Mittagessen ging es dann heute Nachmittag zur Siegerehrung. Alle Nationen waren da und es wurden fleißig Jacken und Hosen ;-) unter den Nationen getauscht. Ich habe jetzt eine französische Hose und italienische Jacke. So verbrachten wir heute einen sehr, sehr schönen Tag. Die Sonne war auch den ganzen Tag am Himmel. Morgen geht es dann wieder zurück in die Heimat.

 

Danke fürs lesen dieses Blog's! Liebe Grüße Marie

 

Yeaaaahhhhh
Yeaaaahhhhh

5. Weltmeister & Platz 3 - So sehn Sieger aus

Zweiter Wettkampftag, gleicher morgendlicher Ablauf und kühle Temperaturen - so kann man kurz und knapp unser Morgenprogramm beschreiben. Dann hieß es "Auf die Plätze fertig los" und ich ging als Startläuferin unserer Staffel gleich ins Rennen. Ich wollte möglichst viel Vorsprung herauslaufen und gab von Beginn an alles. Zum Wechsel kam ich mit der Französin, die gestern vor mir den 2. Platz belegt hatte. Am Ende konnte Anna-Marie unsere Staffel wieder auf Platz 3 laufen und so stand für uns am Ende des Tages der Bronzerang zu Buche. Unsere "Kleinen" konnten in ihrer Klasse sogar SCHÜLER-WELTMEISTER werden. Wir sind alle super zufrieden und werden heute Abend ordentlich feiern. Danke an unsere Trainer und Lehrer, sowie alle die uns dies ermöglichen.

Wettkampfstrecke
Wettkampfstrecke

Und was geschah heute noch?

Heute Nachmittag war "Tag der Kulturen", wo die jeweiligen Spezialitäten der Länder gezeigt wurden.Da haben wir erst einmal richtig geschlemmt und es uns gut gehen lassen. Die bayrischen Alpinejungs sind mit dem Schuhplattler aufgetreten und haben gut Stimmung gemacht. Auf der Rückfahrt zum Hotel konnten wir mit den Italienern, die gut deutsch sprechen, noch Bekanntschaft schließen. Die Jungs sind richtige Italiener und machen einem feine Komplimente. Da können sich unsere deutschen Jungs mal ne Scheibe abschneiden ;-)))) Heute Abend ist noch eine Feier und Disco, da werden wir sicherlich ordentlich Spaß haben. Aber so lange geht dass auch nicht, denn morgen steht um 6.45 Training auf dem Programm und danach Sight Seeing in L'aquila. 

Also danke fürs Daumen drücken, uns geht es super! Viele Grüße nach Hause! 

Eure Marie

4. Auf die Plätze fertig los!

Heute ging es scharf. Unser 1. Wettkampftag stand auf dem Programm und wir sind gut dabei. Los ging es wieder wie gestern. Früh, sehr früh aufstehen, Frühsport und Frühstück. Dann mit dem Bus zum Lift und mit diesem hoch ins Skigebiet. Heute waren die Strecken bereit, bei Sonnenschein und gut 10 Grad plus war es wieder sehr frühlingshaft. 

Beim Einlaufen und besichtigen der Strecke merkte ich, dass die Strecke eigentlich nicht "meine" Strecke ist. Sehr steile Anstiege und sehr steile Abfahrten - ihr wisst ja meine Schwächen oder ;-)? Am Ende konnte ich in unserer Altersklasse trotzdem den 3. Platz belegen - COOL! Im Ziel angekommen hatte ich dann auch gleich ein Mikro vor dem Mund und dürfte ein Interview in Englisch geben (grins)...

Start-/Ziel - Gelände
Start-/Ziel - Gelände

Hier die Ergebnisse vom Team:

In der AK von uns "Großen":

1. Platz Anna-Maria Dietze 

3. Platz Marie Herklotz

13. Platz Angelina Franke

22. Platz Lea-Anabell "Storchi" Storch

Dass macht am Ende in der Gesamtwertung Platz 3 mit 26s Rückstand auf Platz 2 (Österreich) und 47s auf Platz 1 (Frankreich)

 

In der AK der Kleinen:

3. Platz Jessi Löschke

4. Platz Linda Schumacher

8. Platz Luca Marie Prezewowsky

13. Julia Wölkerling

Und daaassss macht am Ende Platz 1 mit 56s Vorsprung. (grins)

Wir sind alle sehr zufrieden und freuen uns auf morgen. Also liebe Leute, drückt uns für morgen die Daumen. Dann greifen wir im Team-Wettkampf an und schauen mal was am Ende raus kommt.

 

Eure Marie 

 

 

 

 

 

 

 

 

So schaut es aktuell im Skigebiet aus...
So schaut es aktuell im Skigebiet aus...

3. Training abgesagt und weiter auf der Suche nach dem Schnee 

Liebe Leute, bei uns fehlt die weiße Pracht. Zuhause ist es nun ein wenig weiß geworden und auch die Temperaturen sind unter Null. Hier bei uns, gut 120 km südlich von Rom, sind die Temperaturen um die 10 Grad PLUS und es ist leider auch im Skigebiet kaum Schnee. 

Heute Früh ging es mit einem Bus zum Training. Dort sollten wir mit einem Lift noch weiter hoch ins Skigebiet, um dort unser Training zu absolvieren. Vor Ort kam dann leider die Info, dass die Strecke nicht befahren werden darf und das OK eine andere Strecke herrichtet. Somit mussten wir unseren Auftakt ohne Ski und zu Fuß machen. Macht aber nichts, denn wir freuen uns alle auf den morgigen Wettkampf.

Morgen stehen für uns Großen 4km Freistil im Einzel auf dem Programm. Die Jüngeren haben 3,6km auf dem Plan. Wahrscheinlich fällt übermorgen der Teamwettkampf wegen den schlechten Bedingungen leider aus :-(. Mal schauen wie es wird. Unsere Wettkämpfe sind auch auf der FIS-Seite gelistet, ob es da ein Livetiming gibt weiß ich aber nicht - hier ist der Link dazu.

Eröffnungsfeier mit deutscher Fahne
Eröffnungsfeier mit deutscher Fahne

Sooo und dann war heute Abend noch eine Eröffnungsfeier. Wir zogen mit deutscher Fahne und Fakel auf den großen Platz in L'Aquila ein. Mit dabei waren die Jungs aus Oberhof, die Deutschland in der Herrenklasse vertreten. 

Unser Tagesfazit: Schade, dass auch hier der Winter nicht richtig auf Touren kommt, alles andere ist ein tolles Erlebnis, die Stimmung ist gut - Frau Hänel und unser Trainer Herr Lehmann cool. Und morgen, morgen geben wir alle Vollgas! Drückt uns die Daumen...

 

Eure Marie

Schüler - WM Team des Sportgymnasiums Oberwiesenthal
Schüler - WM Team des Sportgymnasiums Oberwiesenthal

2. Anreise geglückt, bloß wo ist der Schnee?

Der erste Tag Schüler-WM ist nun bald schon Geschichte, aber fangen wir von vorn an. Los ging es für uns heute früh 8.00 Uhr in Oberwiesenthal. Zusammen mit unserer Lehrerin Frau Hänel und unserem Trainer Herrn Lehmann ging es mit den Bussen zum Flughafen nach Prag. Wir lagen gut in der Zeit und konnten unsere Ski und Gepäck ganz entspannt abgeben. Einchecken und im Flieger Platz einnehmen. Dann hieß es "Fasten your Seatbelt" und schon hoben wir Richtung Italien ab. Für mich war es der erste Flug - Fazit "COOL". Gut gelandet hatten wir ein bissl Angst um unser Gepäck am Kofferband. Aber auch hier kam alles gut an, auch unsere Ski. Gut gelaunt ging es dann Richtung L'Aquila. Wir wohnen Olalala in einem 4-Sterne-Hotel zusammen mit den Jungs aus Thüringen, die Deutschland bei den logisch Jungs vertreten. Außerdem sind die Teams aus der Türkei und Österreich bei uns untergebracht. 

So dann möchte ich noch unser Team vorstellen. Wir sind 9 Mädels, 2 Biathleten und 7 Langläufer. Mit dabei sind Luca Marie Prezewowsky und Anna-Maria Dietze aus Neuhausen, Linda Schumacher aus Geyer, Lea-Annabel Storch aus Klingenthal, Jessi Löschke aus Leuna, Angelina Franke aus O'thal und Alina Wildenhain und Julia Wölkerling aus Schwarzenberg. 

 

Morgen? Morgen steht eigentlich Training auf dem Programm. Nur konnte ich heute bei der Ankunft keinen Schnee finden. Nur die oberen Bergspitzen sind bedeckt. Die Wettkampfstrecken liegen noch ein bissl höher - aber dazu morgen mehr...

 

Eure Marie!

Marie (links) mit Teamgefährtin Anna-Maria Dietze
Marie (links) mit Teamgefährtin Anna-Maria Dietze

 

1. Der Tag davor - Vorgeplänkel & Interview:

Nun ist es endlich soweit - morgen startet für Marie Herklotz die Schüler-Weltmeisterschaft und sie schreibt für uns, jeden Tag.

Los geht es morgen mit dem Flieger von Prag nach Italien in die Region der Abruzzen. L'Aquila ist eine Universitätsstadt und liegt 120 km südlich von Rom. Aktuell sind in der reichlich 700m hochgelegenen Stadt 10° - 13° Celsius. Der Wettkampfort ist Lucoli und liegt auf Knapp 1000m Höhe. Die Wettkämpfe finden am kommenden Mittwoch (Einzel FT) und Donnerstag (Staffel) statt und das Team um Marie vertritt Deutschland bei den Mädels. Weitere Infos findet ihr hier...

Marie im März 2002
Marie im März 2002

Vor der Abfahrt von Marie und dem WM-Team haben wir sie noch ein paar Dinge gefragt...

SGH: Wie bist du zum Skilanglauf gekommen?

Marie: "Durch meine Eltern. Wenn meine Eltern zum Skifahren gingen, musste ich auch mit ;-)!

SGH: Was findest du am Skilanglauf eigentlich so cool?

Marie: "Mir gefällt die Ästhetik am Skilanglauf. Wenn man eine schöne Technik und das richtige Gefühl für den Ski besitzt macht es einfach Spaß zu laufen. Zu zuschauen übrigens auch".

SGH: Was sind deine Stärken?

Marie: "Ausdauer, Durchsetzungsvermögen & Kampfgeist".

SGH: Und was sind deine Schwächen?

Marie: "Die Abfahrten -vorallem Alpine und meine Balance muss noch besser werden".

SGH: Du bist seit einigen Jahren in Oberwiesenthal auf der Sportschule - was gefällt dir dabei am Besten?

Marie: "Ich sehe nun jeden Tag meine Freunde, wir leben zusammen im Internat, gehen zusammen in die Schule und trainieren natürlich auch - dass ist cool. Außerdem gefällt mir die Selbstständigkeit. Ich kann mir den Tag so einteilen wie ich möchte (Grins)".

SGH: Wie unterstützt dich deine Familie?

Marie: " Meine Familie ist cool - meine Eltern sind immer für mich da und unterstützen mich seelisch, moralisch, fachlich & finanziell. DANKE ;-)! Sie fahren zu jedem Wettkampf mit und sind mir dann vor Ort eine große Stütze. Meine Schwester unterstützt mich mit ihrer Erfahrung. Sie war ja selbst ein mal Leistungssportlerin und hat Biathlon gemacht."

 

Und wie geht es morgen weiter? Bilder, Videos und ach ja Marie steigt morgen zum ersten Mal ins Flugzeug ;-)


Steinbach-Hallenberg/Campra - Ende Januar/Anfang Februar 2016

 

WAS MACHEN UNSERE SPORTSCHÜLER?

Vergangenes Wochenende fand in Oberhof der erste Teil der Deutschen Meisterschaften im Skilanglauf statt. Aus Sicht unserer Holzhauer Sportschüler Marie Herklotz und Jacob Vogt war von Tode betrübt bis Himmel hoch jauchzend alles dabei. Los ging es am Freitag mit einem Skating Sprint. Für Marie am Ende sicherlich nicht zufriedenstellend, aber Skating und dann noch Sprint sind nicht Maries Stärken. Jacob hingegen ist in diesem Bereich in seinem Element. Nach dem Prolog Bestzeit bei den Junioren und im Herrenfeld Platz 4. Souverän gelaufene Viertel- und Halbfinals und dann kam logischerweise das Finale. Den berüchtigten Birgxstieg ging Jacob als letzter der 6 Finalisten im Juniorenfeld an, am Ende des gut 300m langen Anstiegs, ging Jacob mit 50m Vorsprung als erster in die Abfahrt - nochmals zeigte Jacob da seine gute Form. Doch dann Ski verkantet, Sturz in eine Blanke - Diagnose Bänderdehnung und kein Start mehr bei der DM, am Ende also nur der 6. Platz im Sprint für Jacob. Marie hingegen hatte da noch zwei Rennen vor sich. Es folgte am Samstag ein Einzel KT Rennen - Maries Spezialität ;-)! Am Ende kam sie in der Doppelaltersklasse der U18 Mädels, wo sie noch der jüngere Jahrgang ist auf den zwar undankbaren 4. Platz. Trotzdem eine sehr gute Leistung. Eigentlich wollte Marie dann am Sonntag über den Skating Massenstart auch noch einmal punkten. Leider war ein Start aufgrund eines Infekts nicht möglich. Am Ende war die DM nicht optimal - aber schauen wir mal was zum zweiten Teil Ende März auf dem Notschrei für die Beiden noch geht.

Mittlerweile ist Jacob mit dem deutschen Continentalcup-Team nach Campra/SUI gereist. Dort fand heute ein Klassisch Sprint statt, was Jacob als 14. und zweitbester Deutscher in der Juniorenklasse beendete. Schauen wir mal was da am Wochenende noch möglich ist. Marie hat während dessen ihren Infekt wieder überwunden und freut sich auf ein trainingsfreies Wochenende zu Hause. Nächste Woche geht es für sie zum Deutschlandpokal und dann Ende Februar mit der Auswahlmannschaft der Eliteschule des Sports zur Schüler-Weltmeisterschaft nach L' Aquilla/ITA in den Abruzzen. WIR WÜSCHEN EUCH NOCH VIEL ERFOLG FÜR DIE SAISON!!!

 

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft...

Ergebnisse COC-CUP CAMPRA/SUI...


Holzhau, 22. - 24. Januar 2016

 

13. Holzhauer Telemarktage - Scheen war´s mal wieder

 

Wie alle Jahre hatte sich der Winter pünktlich zu den Holzhauer Telemarktagen eingestellt.

Und nicht nur das, er war zu Höchstform aufgelaufen. Für alle bereits am Freitag angereisten präsentierten sich die Holzhauer Hänge mit 30cm Powder. Das nutzte die Aufbau Crew gleich um am Rechenberger Blick ein paar Tiefschneelinien zu ziehen.

 

Wie hatte jemand mal über Holzhau gesagt,-: „Es ist ein kleiner Berg, es ist ein feiner Berg – wenn Du in Holzhau Skilaufen kannst, dann kannst Du in  der ganzen Welt Ski fahren.“ Und so lauschten am Freitagabend in der Holzhauer Skihütte im Langlaufareal am Kaminfeuer 20 Gleichgesinnte den Erlebnissen über Skiabenteuer im Iran.

 

Bei sternenklarer Nacht, eisigen Temperaturen und einem fast vollen Mond fuhren manche noch in Ihre Unterkünfte ab. Was keiner beim Anblick dieser märchenhaften Winterlandschaft war haben wollte, trat am nächsten Morgen doch ein. Die Wettermacher sollten Recht haben. Wetterwechsel –

was morgens beim Aufbau des Testareals noch 10cm Neuschnee brachte, ging im Laufe des Tages mehr und mehr in den ungeliebten Aggregatzustand über,- es begann zu regnen.

 

70 Telemarker ließen sich dadurch aber nicht die Laune nehmen und zischten den ganzen Tag über die Holzhauer Hänge. In verschiedenen Kursen feilten unsere Telemarkguides Astrid, Hofi, Dani und Andree an der Technik der Teilnehmer. 26 von Ihnen gingen zum Nachmittag dann beim legendären Holzhackersprint an den Start. Dabei waren 15 Riesenslalom Tore zu durchfahren, eine Laufpassage zu meistern und in der letzten Kurve ein Stück Holz zu spalten! Das gibt’s nur in Holzhau!

 

Mit fortlaufender Tageszeit und der Nässe wurde es allerdings ungemütlich. Die ganz „Harten“ nutzten den Skipass noch bis in die späten Abendstunden zum Nachtskilauf, andere wärmten die kalten Knochen in der Sauna des Lindenhofes oder vorm Kamin in Willys Scheune, wo zur abendlichen Telemarkparty sich später alle einfanden. Dort wurden die leeren Kohlehydratspeicher an Mandy´s  Buffet (Mandy ist die Hüttenwirtin von der Bergstr. 10) aufgefüllt und die müden Gelenke zur Livemusik aus Jo´s Gitarre wieder locker geschwungen. Die ganz „Erfrorenen“ vom Tage saßen dann bis zu mitternächtlichen Stunde im 42 Grad heißen Badezuber vor Willys Scheune. Was für ein geiler Tag.

 

Der Wettergott hatte dann am Sonntag einsehen mit den Telemarkern und lies den harten Kern der Telemarker noch zahlreiche gemeinsame Schwünge ziehen. Selbst im Gelände des „Holzhauer Gründels“ (Vorsicht  Geheimspot – schnell weiterlesen) konnte eine kleine Crew noch ein paar schöne „Lines“  hinterlassen. Bisl kurseln, fotografieren und eine schöne Gemeinschaftsabfahrt von 30 Telemarkern, das ganze bei nun eher frühlingshaften Temperaturen, all das konnte jeder auf seiner Festplatte im Kopf abspeichern.

 

In diesem Sinne großes DANKE an alle Helfer und vor allem an Euch fürs vorbeischauen.

Die Holzhauer Telemarktage seid Ihr !  Nehmt Euch vom 20. bis 22. Januar 2017 daher schon mal nüschd vor, denn Ihr wisst: „Es ist ein kleiner Berg, es ist ein feiner Berg…“ – Euer Rainer


Seefeld, 6. Dezember 2015


Jacob Vogt startet in die neue Wintersaison

Während es bei uns noch nicht so richtig nach Winter ausschaut, startet unser mehrfacher Deutscher Meister Jacob Vogt bei drei FIS-Rennen in Seefeld/AUT in die neue Wintersaison. Bereits am Freitag stand das erste Sprintrennen (FT) der Saison auf dem Programm. Jacob schaffte es dabei bis ins Viertelfinale auf einen guten 23. Platz in der Gesamtwertung mit den Herren. Im international besetzten Starterfeld kam er bei den Junioren auf den 6. Platz. Am Samstag folgte dann ein 10 km KT-Rennen. Jacob ist dabei ein super Rennen gelungen. In der Männerkonkurrenz kam Jacob am Ende auf Rang 13 ein. In der Juniorenklasse musste er sich hier nur Janosch Brugger (WSG Schluchsee) um 0,1 Sekunde geschlagen geben. Beim heutigen abschließenden 10 km FT-Rennen musste Jacob dann den Belastungen der Vortage etwas Tribut zollen, am Ende steht ein 62. Platz im 171 Mann großen Starterfeld. Trotzdem wird Jacob zufrieden nach Hause fahren und kann optimistisch in die neue Saison gehen. Weiter so Jacob!!!


Ergebnisse gibt's hier...


Oberwiesenthal, 18. Oktober 2015

 

Trainingslager in Oberwiesenthal

Am 18.10.15 war es wieder soweit und die Trainingsgruppe der "Großen" startete  mit Ina und Michael Funke zum Trainingslager nach Oberwiesenthal. Untergebracht war unser Team für 3 Tage im Eschenhof am Fuße des Fichtelberges. Diesen galt es in der ersten Trainingseinheit im Skigang auch gleich zu erkunden. Durch einen Blick von der Fichtelbergschanze verschaffte sich jeder den Respekt vor den Skispringern.

Der Schwerpunkt unseres Trainingslagers lag im Skirollertraining. Dank Lars Schlegel´s  aus Dresden konnten wir wieder die DMS-Rollern nutzen. Die sehr anspruchsvolle Rollerstrecke konnte aber selbst Lena, unsere Jüngste, nicht davor abschrecken, sich wagemutig die Abfahrten hinunter zu stürzen.

Spaß machte den Kindern natürlich das Training in der Athletik- und Spielhalle des Sportgymnasiums. Im Anschluß konnten wir uns noch davon überzeugen, dass die Zimmer von Marie Herklotz und Johanna Mende ordentlich aufgeräumt waren :-). Unsere Großen mußten aber feststellen, dass das Internatsleben nicht nur aus Spaß besteht und einige kamen wohl ins Grübeln, ob das etwas für sie wäre. Zitat eines Sportlers: " Höchstens, wenn es ein Angelinternat gäbe....."

Ansonsten gab es bei einem Kaffeetrinken eine schöne Begegnung mit der Skisprunglegende Jens Weißflog, nach einer Anstiegstour auf den Fichtelberg eine Abfahrt mit der Schwebebahn und zum Ausklang konnten sich die Kinder im Aquamarien in Marienberg noch einmal richtig austoben.

 

Ein Dankeschön an Ralf Ludwig vom Hartmann-Bau für die Bereitstellung eines VW-Busses!

zu den Bildern

 


Sayda, 13. September 2015

 

Crosslauf mit Ballzielwerfen

In Sayda fand heute das Finale der Junior-Trophy-Erzgebirge 2015 statt. Auf einer echten Crossstrecke musste zwischen 2 Laufrunden mit maximal 3 Tennisbällen eine Büchse getroffen werden, sonst drohte die Strafrunde.

Es zeigte sich, dass es beim Üben vor dem Start viel einfacher war, als dann im Wettkampf. Für unseren Verein gingen 13 Kinder und 2 Frauen an den Start. Besonders erfolgreich waren wir bei den Kleinsten, wo Klara Richter mit einem Sieg nochmal Punkte in der Gesamtwertung gutmachen konnte. Jetzt warten wir gespannt auf das Endergebnis der Serienwertung. Auch Hugo Winter konnte einen guten 6. Platz erreichen und damit seinen Podestplatz in der Serienwertung erfolgreich verteidigen. Auch alle anderen Kinder gaben sich zum Finale der JTE noch einmal große Mühe und kämpften um jede Sekunde.

Luc Richter hat noch Chancen auf einen Platz unter den besten 6 und damit auf einen Pokal beim großen Abschlussfest mit Siegerehrung am 2. Oktober im Johannisbad in Freiberg.

Bei den Frauen war das Rennen fest in Holzhauer Hand, den wir stellten alle Teilnehmerinnen ;-))

zu den Bildern 



Pirna, 06. September 2015

 

Skiroller-Sprintwettkampf - Inliner Wettkampf mit Parcour

Mit einer kleinen Truppe von 4 Kindern sind wir zum Inliner Wettkampf in Pirna angetreten. Bei stürmigem und kühlem Wetter musste in 2 Durchgängen eine Strecke von 600m absolviert werden, die mit vielen Hindernissen gespickt war. Da es am Ende des ersten Durchganges anfing zu regnen, wurde der 2.Durchlauf abgesagt.
Klara Richter, die zur Zeit auf Platz 2 in der Gesamtwertung der Junior Trophy ihrer AK 5/6w liegt, war als erste dran und wollte viele Punkte sammeln, um ihren Platz in der Junior Trophy zu halten. Dies sollte ihr auch gelingen: Platz 2 bei den kleinsten Mädchen und somit wieder viele Punkte für die Gesamtwertung.
Viona Steiner hatte starke Konkurrenz in ihrer AK 7/8. Super meisterte sie den Hindernissparcour und konnte sich am Ende über Platz 8 freuen.  
Ashley Stephani musste sich bei den Mädchen in der AK9/10 behaupten. Trotz eines kleinen Strauchlers beim Übersteigen eines Hindernisses, reichte es für Platz 4.
In der AK9/10m hatten wir Luc Richter am Start. Auch hier gab es starke Konkurrenz. Luc kämpfte und erreichte am Ende auch einen hervorragenden vierten Platz.
Wir gratulieren allen Teilnehmern zu Ihren Erfolgen. 

Zum Finale der Junior Trophy am kommenden Sonntag (13.9) in Sayda sind hoffentlich viele Kinder unserer SG wieder mit am Start. 

zu den Ergebnissen

zu den Bildern 



Gebirge/Gelobtland, 30. August 2015

 

Brettmühlenlauf - Inliner Wettkampf mit Parcour

Sonne satt am vergangenen Wochenende zum Inliner und Skiroller Wettkampf in Gebirge/Gelobtland. Da half nicht mal mehr der Fahrtwind beim inlinern. Strahlen wie die Sonne konnten auch Klara Richter (AK5/6), Marie Herklotz (AK 15/16) und Karina Sonntag (D31). Alle drei konnten auf den silberne Träppchen steigen. Marie musste sich leider im Zielsprint und mit (läppischen) 1:31 sec. Rückstand geschlagen geben. Starkes Rennen - Marie !!! Weiter so!

Klara Richter sauste mit dem Startschuss auf und davon. Die 500 Meter waren schnell geschafft und erhielt nach dem Wettkampf gleich ein Teilnehmergeschenk.

Bei den Startern ab der Altersklasse 7/8 bis 13/14 musste nach dem steilen Anstieg noch ein Parcour absolviert werden. Diese #elemente erforderten etwas Zeit, Geschick und Gleichgewicht. So kam Hugo Winter (AK7/8) als 7. seiner AK ins Ziel. Auch unsere beiden Mädchen - Viona Steiner (Platz 9) und Laura Bieber (Platz 10) kamen mit einem strahlen ins Ziel. Luc Richter und Ashley Stephani - beide AK 9/10 - erkämpften sich Platz 9 und 8.

Dieser Wettkampf gehört  zur Junior-Trophy-Erzgebirge, bei der wir zur Zeit auf Platz 3 der Vereinswertung stehen. Daher wünschen wir uns eine rege Teilnahme aller Trainingsgrupppen beim Herbstcrosslauf mit Ballzielwurf in Sayda am 13.09.2015. Wir können es noch auf den zweiten Platz schaffen! ;-) 

 

Ebenso einplanen - Crosslauf im Waldsportpark in Cämmerswalde am 26.09.2015!

 

zu den Bildern 


Download
Ergebnisliste_Brettmühlenlauf_30.08.15
Ergebnisliste Brettmühlenlauf2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.7 KB

Rechenberg-Bienenmühle, Clausnitz, Holzhau, 28. Juni 2015

 

Ein Langes Radsportwochenende geht zu Ende

Am Wochenende ging es rund - neben den zahlreichen Radsport Highlights in unserer Region, wie FICHKONA oder die MAD EAST CHALLENGE 500 fanden sich am Sonntagabend 102 Sportbegeisterte aus unserer Gemeinde am Ökobad Rechenberg zusammen um gemeinsam eine Radtour durch unsere Ortsteile zu unternehmen. Egal ob Jung oder Alt, ob mit Rad oder im Anhänger - Fußballer, Wintersportler, Tischtennisspieler, Wanderer und Mitglieder der zahlreichen Sportgruppen der Gemeinde Rechenberg zeigten was gemeinsam bedeutet. Es muss nicht immer ambitioniert sein, Spaß an der Bewegung und etwas für die Gesundheit zu tun sind sicherlich genauso gute Gründe um Mitglied in einem Sportverein zu sein, wie sich über einen Aufstieg unserer Fußballer oder die Deutschen Meistertitel unserer Skilangläufer aus dem Ort zu freuen. Ein Großes Dankeschön an alle die dabei waren, an alle Vereine und die Rechenberger Feuerwehr, welche die Straßenabsicherung übernahm. Ach ja es gab auch den ein oder anderen der aus unserem Ort der in Altenberg bei der MAD EAST CHALLENGE 500 oder beim legendären Radmarathon FICHKONA vom Fichtelberg zum Kap Arkona dabei war...

 

Bilder dazu - hier...


 Freiberg, 06. Juni 2015

 

Swim & Run im Johannisbad Freiberg

Bei traumhaften Sommerwetter machte das Schwimmen heute im Johannisbad besonders viel Spaß. Danach ging es dann ohne Pause auf eine abwechslungsreiche Crossstrecke.

Da Schwimmen für die Wintersportler beim Training nicht unbedingt im Vordergrund steht, waren die Strecken recht kurz gehalten. Trotzdem zeigten sich große Unterschiede. Besonders die Sportler aus den Triathlon- oder Schwimmvereinen setzten auf den Schwimmstrecken erwartungsgemäß die Maßstäbe. Aber auch die Laufstrecke stellte recht hohe Anforderungen. Es war ein echter Cross mit unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten, vielen Richtungsänderungen und kupiertem Gelände. So konnte man beim Laufen viele spannende Positionskämpfe erleben. Und auch auf der langen Zielgerade wurde noch um jeden Platz gefightet. Wir waren diesmal mit einem kleineren Team am Start. Da der Wettkampf gleichzeitig Kreis-, Kinder- und Jugendspiele des Kreises Mittelsachsen waren, gab es  noch "Extramedaillen" und für jeden Starter eine Urkunde!

Ergebnisse - hier...

Bildergalerie - hier...


 Bad Einsiedel, 31. Mai 2015

 

Duathlon des SSV Pulsschlag Neuhausen

Heute fand in Bad Einsiedel der zweite Wettkampf der Junior-Trophy-Erzgebirge statt. Unser Verein war mit einer schlagkräftigen Mannschaft am Start und konnte viele hervorragende Ergebnisse erzielen. Das verstärkte Techniktrainig im Rad- und Laufbereich der letzten Wochen hat sich also ausgezahlt. Besonders in den zahlenmäßig starken Altersklassen war es wichtig, sich von Anfang an im Feld zu behaupten. Auch das richtige Verhalten im Wechselgarten und das schnelle Auf- bzw. Absetzen des Helmes wollte gelernt sein. Besonders auf der zweiten Laufstrecke wurde der Wettkampf dann richtig hart. Es gab viele knappe Entscheidungen und es wurde um jeden Platz hart gekämpft. An dieser Stelle auch ein Dank an die Organisatoren. Die Strecken waren in einem sehr guten Zustand und der Wettkampf, wie auch die Siegerehrung ging sehr zügig und reibungslos über die Bühne.
Wir sind optimistisch, dass wir auch bei den folgenden Wettkämpfen der Junior-Trophy unser gutes Mannschaftsergebnis verteidigen können.

 

Ergebnisse - hier...

Bildergalerie - hier...


 Holzhau, 9. Mai 2015

 

Steinkuppencrosslauf mit 200 Startern.

Mit gut 200 Startern ging die Junior Trophy Erzgebirge in eine neue Sommersaison. Beim Steinkuppencrosslauf mussten Hinternisse schnellstmöglich bewältigt werden. Besonders die Kleinen waren da sehr gefordert, aber auch die Großen mussten Vollgas gehen, damit am Ende die Platzierung stimmte. Spass war sowieso dabei, auch wenn der Regen - fast schon traditionell in Holzhau zum Crosslauf vorbei schaute. Zur Siegerehung unterstütze Marie Herklotz, unsere mehrfache Deutsche Meisterin bei der Siegerehrung. Im Anschluss fand in Willys Scheune die Siegerehrung der Winterserie statt. Wir freuen uns, dass ihr so zahlreich nach Holzhau gekommen seid!

 

Ergebnisse - hier...

Film gibt's - hier...


FACEBOOK

TERMINE

21.05.2016 Steinkuppencrosslauf
17. - 19.06.2016 Holzhauer Dorffest
25.06.2016 Historische Radtour
30.07.2016

Bergzeitfahren

Höhenmeterweltrekordversuch


SPONSOREN