20. Mai 2017, Holzhau

 

Steinkuppencrosslauf

Mit dem Steinkuppencrosslauf startete die Junior-Trophy-Erzgebirge in die neue Saison. Mit knapp 200 Startern war unser Wettkampf gut besucht, besonders die AK 3 w war mit 30 Teilnehmerinnen hervorragend besetzt.

Bei bestem Laufwetter mussten die Läufer auf einer 1 km-Runden mehrere Hindernisse bewältigen. Sprünge, Slalom und durchkriechen wechselten sich dabei ab und machten die ohnehin anspruchsvolle Runde noch schwieriger. Denn auch der Laufuntergrund hatte es in sich. Über Wiese, Wege, aber auch Wurzeln, Steine und Tannenzampfen musste gelaufen werden, eben ein echter Crosslauf.

Unsere Sportler haben sich hervorragend geschlagen und damit unter Beweis gestellt, dass sich Trainingsfleiß bezahlt macht. Insgesamt konnten wir sieben der begehrten Puzzlemedaillen erringen. Auf dem Treppchen und damit besonders erfolgreich waren Peter Hetze, Maximilian Eilenberger, Hugo Winter und Richard Hudson. Auch unsere Oberwiesenthalerin, Marie Herklotz, war am Start und konnte die offene AK w gewinnen.

 

Ergebnisse...

Bildergalerie


04./05. März 2017, St. Ullrich

 

Jacob Vogt mit guten Leistungen bei Continentalcup

Nach der Junioren-WM ist für Jacob das "normale" Wettkampfprogramm in Mitteleuropa wieder zum Alltag geworden. Vergangenes Wochenende stand der COC in St. Ullrich auf dem Plan.

Beim Einzelstart in der FT konnte Jacob sich im Juniorenfeld einen 14. Platz sichern. Am Sonntag beim massenstarr über 20km KT kam Jacob nach einem Sturz und einem Stockbruch als sehr guter 5. ins Ziel. 


05. März 2017, Johanngeorgenstadt

 

Marie Herklotz gewinnt Auersberglauf

Bei leider frühlingshaften Temperaturen gewinnt Marie Herklotz den Auersberglauf über 5km und läuft die schnellste Tageszeit bei den Damen. Der Veranstalter hat sich große Mühe gegeben die Strecken der Sachsenmeisterschaft 2017 zu erhalten um den Auersberglauf auch durchführen zu können.

 

Ergebnisse hier...


4./5. Februar 2017 in Zinnwald

 

Miriquidi – Der 24 Stunden Skilanglauf

Der wuchtige, wenn auch verspätete Einzug des Winters Anfang Januar mit viele Schnee im Erzgebirge, ließ die Hoffnung auf eine Durchführung des einzigartigen Miriquidi-Skilanglaufes berechtigt aufkeimen. Ein Nachttraining mit Peter John auf der Originalrunde von 21-23 Uhr im Schneesturm bestätigte uns, dass es die Runde über 6 km mit einem langen Anstieg in sich hatte.

 

Anfang September hat uns mein Freund und Laufpartner Thomas Lindig aus Coswig angemeldet. Ein gemeinsames Skitraining haben wir vorher nie absolviert. Für Thomas sollte es der erste 24-Stundenlauf werden; für mich schon der vierte (davon 2x Miriquidi). Eine Woche vorher duellierten wir uns noch beim Kammlauf Schellerhau, anschließend kurze Taktikbesprechung und ich gab schon kund, dass ich die Startrunde gern an Thomas abgeben will. Ich war aufgeregt und schlief die Woche vorher unruhig, denn ich hatte Riesenrespekt, auch gerade weil ich erlebt habe, was es nachts für eine mühevolle Quälerei werden kann.

 

Wir reisten am Freitag mit der Bahn nach Altenberg an und Dank des Organisators Meutz Hilfe, holte uns Beate aus Zinnwald mit dem Auto ab. Die Stimmung in der großen Halle war prächtig und abends zeigte Meutz Filme von allen vergangenen Miriquidi´s und Bilder der „Winter“, wo abgesagt werden musste. Keiner ließ sich inzwischen von dem Nieselregen beunruhigen, denn 70 cm Schnee sind eine Menge! Leichter Frost war zudem angekündigt.

 

Ich schreibe schon wieder viel zu lang, deshalb nun zum Kern.

 

Start für 249 Teilnehmerinnen allein und in Teams um Punkt 10 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und gefrorener schneller Spur. Thomas erledigte das für uns und kam auch recht zügig von der ersten Runde wieder zum Wechsel. Nach wenigen Runden führten wir bei den Zweierteams. Wir hielten den Wechsel jede Runde für 6,5 h durch und hatten zu dem Zeitpunkt schon eine halbe Runde Vorsprung vor dem nächsten Team. Das zügige „Anlaufen“ hatte sicher sein Risiko, dass wir dann später vielleicht keine Reserven mehr haben. Es beflügelte auch die Begeisterung und ich hatte Mühe meine Emotionen in der ersten 12 Stunden unter Kontrolle zu halten. Der Schnee war schnell, Runde um Runde wurde abgespult, der Ski lief, das flotte Herumschwingen durch die „Omega-Kurve“ machte Laune und beim Durchhalten dieses Tempos könnte eine beinahe unglaubliche Kilometerzahl in 24 Stunden zusammenkommen. Also Ruhe bewahren!


Der Nachmittag blieb sonnig und die Temperatur lag knapp über dem Gefrierpunkt. So ersparten wir uns das öftere Umziehen der Bekleidung, weil man einfach in der Sonne chillen konnte. In der großen Halle gab es durchwegs leckere und vielseitige Verpflegung, jedoch blieben uns jeweils im Schnitt nur 21-22 Minuten zum Pausieren. Mit Einbruch der Dämmerung wechselten wir auf den 2-Rundenrythmus, den wir dann die ganze Nacht bis knapp 22 Stunden Rennzeit durchhielten und dann wieder für das Finale auf 1-1 wechselten.


Nach 12 Stunden lief ich gerade aus dem Wald in die Wechselschleife und als die Raketen zur „Halbzeit“ in den Nachhimmel stiegen. Thomas freute sich auch sehr, dass wir zu diesem Zeitpunkt wechselten. Viel Zeit zum Absprechen unterwegs nahmen wir uns nicht, nur immer ein paar kurze Worte. Nun lagen wir zwei Runden vorn, also 12 Kilometer und Thomas meinte, das reicht und wir können mal bisschen „rausnehmen“. Insgesamt hatten wir nun 30 Runden und 180 Kilometer gemeinsam in den Beinen, was ich bis dahin noch mitgezählt hatte. Dann lies ich es sein und es war nur noch der Abstand zu den Verfolgern wichtig.  Es lief nachts schon mal recht zäh bei mir, der Ski war immer etwas „spitz“ im 1 Kilometer langen Anstieg und mit nachlassender Kraft war es sehr mühsam. Jedoch verschonte uns beide ein richtiger „Einbruch“. So lagen wir trotz aller Bemühungen locker zu laufen nach 16 Stunden schon 3 Runden vorne. Beruhigend, doch es war ja immer noch lange zu laufen.


Leichter Frost machte in den Nachtstunden die Spur wieder flott und die Ski gleiten in der flachen Abfahrt wie verrückt. Es gab also nicht das lange eintönige Schieben, was für ein Glück.


In den Pausen war selbst Ski Nachwachsen angesagt, mal umziehen, was Essen im „24-Stunden-Nachtcafé“ und auch nur zweimal kurz Hinlegen und Ruhen (nur jeweils 15/20 Minuten).


Morgendämmerung! Nach 12 Stunden konnten die Stirnlampen ausgeknipst werden. Irgendwie war es doch schön gewesen in der Nacht, immer nur einen kleinen Bereich vor sich zu sehen und sich manchmal von seinen Sinneswahrnehmungen täuschen zu lassen: Zwischen 2 und 4 Uhr schien mir, jemand hat den Anstieg angekippt und dieser ist nun noch steiler.


Die letzten Runden legten wir uns so zurecht, dass ich die allerletzte laufen würde und wir so die gleiche Anzahl hätten. Das klappte dann auch und wir hatten 27 min vor Ablauf der 24 Stunden sogar noch Zeit für eine weitere Runde. Doch es war genug, ich wollte wirklich nicht mehr. Zu dem Zeitpunkt hatten wir keine Ahnung, wie viele Runden wir gelaufen waren, was wir erst zur Siegerehrung erfuhren: 360 km! In allen anderen Kategorien wurden auch neue Streckenrekorde aufgestellt: Der beste Einzelstarter lief sagenhafte 348 km (PSV Zittau, Ralf Große) und das Siegerteam bei den 4er Mannschaften 414 km (Team WähRich, Sten Währisch, Tilo Währisch, Michael Richter, Jens Richter)

 

In 2019 mache ich meine 50 Jahre voll und, das habe ich schon in überschwenglicher Vorfreude dem Meutz am Vorabend gesagt, ist mal Zeit allein zu laufen. Ich habe mich bislang immer davor gedrückt, doch den Traum will ich mir erfüllen!

 

Ergebnisse hier...

Bilder hier...


01./05 Februar 2017, Soldier Hollow/Park City (USA)

 

Juniorenweltmeisterschaft mit Jacob Vogt

Nachdem Jacob leider am Sprintrennen (KT) krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte, startete Jacob über 10km Freistil. Nach einem schweren Rennen kam Jacob auf Platz 39 mit 2:15 min Rückstand auf den russischen Sieger. 

Beim abschließenden Staffelrennen belegte die deutsche Staffel mit Janosch Brugger, Jakob Leismüller, Albert Küchle und Jacob einen guten 4. Platz hinter Norwegen, Russland und Frankreich. Wir gratulieren allen deutschen Startern zu den guten Ergebnissen!!!

Ergebnisse hier...

Bildergalerie...


19.01.2017, Holzhau

 

Unsere Traditions-Wettkämpfe stehen vor der Tür & Jacob Vogt für JWM qualifiziert

Am kommenden Wochenende finden unsere Wettkämpfe Steinkuppenlauf & Bernd-Victor-Lauf bei besten Bedingungen statt. Wir haben aktuell eine gut 70cm hohe Schneedecke und können somit die Rennen wie geplant durch führen. Am Samstag findet im Rahmen des Steinkuppenlaufes auch die Junior Trophy Erzgebirge auf den Strecken an der Fischerbaude statt. Nachmeldungen sind bis 1 Stunde vor dem Start möglich!

 

Außerdem ereilte uns heute die freudige Nachricht, dass Jacob Vogt nun offiziell für die Junioren-Weltmeisterschaft in Park City / USA nominiert ist. Nach seinen Erfolgen im Continentalcup und bei der Deutschen Meisterschaft steigt er Ende Januar mit weiteren 14 deutschen Athleten in den Flieger nach Übersee. Wir gratulieren ebenfalls den anderen 6 sächsischen Teilnehmern! Jacob wird von den Strecken der Olympischen Spiele 2002 live berichten - dies könnt ihr dann wieder hier bei uns auf der Homepage lesen...


14./15./01/2017, Sayda

 

Höhenstaffel und Peter-Barthel-Lauf

Bei stürmischen Wetter und viel Neuschnee waren wir beim Höhenstaffellauf mit je einer Staffel in der AK 10/11 m (Hugo, Collin, Felix) und in der AK 12/13 w (Lea/Mona/Ashley) vertreten. Die Jungen wurden knapp von Sayda geschlagen und somit Zweiter. Die Mädchen konnten ihr Rennen gewinnen. Leider waren nicht allzu viele Staffeln am Start.

Auch beim Peter-Barthel-Lauf konnten unsere Kinder nachweisen, dass ihr Trainingsfleiß Früchte trägt. Trotz neuschneebedingter schwieriger Spurverhältnisse liefen alle vier Starter (Marin, Viona, Hugo und Collin) prima Rennen. Jetzt hoffen wir auf ähnlich gute Ergebnisse bei unseren Heimrennen am nächsten Wochenende.


13.-15./01/2017, Oberwiesenthal

 

Jacob Vogt wird Deutscher Meister bei den Junioren

Jacob zeigte auch heute dass er in dieser Saison sehr gut drauf ist. Nachdem er gestern im Einzel KT über 2,5km noch knapp am Podest vorbei gelaufen ist, holte er sich heute über 10 Kilometer FT den Deutschen Meistertitel. Damit zeigt er nach seinem COC-Sieg, dass seine Form weiterhin stimmt und er positiv in die zweite Saisonhälfte schauen kann. Wir gratulieren ganz herzlich und drücken weiter die Daumen...

Marie Herklotz, unsere Sportschülerin aus Oberwiesenthal, kam gestern beim im KT-Rennen auf einen 10. Platz. Heute auf der Skatingdistanz landet sie am Ende auf Platz 14.

 

Ergebnisse...


08/01/2017, Marienberg-Gebirge/Gelobtland

 

Saisonstart in Marienberg

Nachdem Frau Holle ein Einsehen hatte und uns reichlich mit Schnee beschenkt hat, ging es für unsere Skilanglaufgruppe zum ersten Skiwettkampf der Saison. In der Junior-Trophy war nur Hugo Winter am Start. Er machte seine Sache sehr gut und lief ein beherztes Rennen. Lea Krause gelang in der AK 11 w ein hervorragender 2. Platz zum Einstand in die Wettkampfsaison. Auch Jonas Vogt zeigte trotz Trainingsrückstandes sowohl technisch, als auch kämpferisch ein starkes Rennen und schlug sich in einem sehr stark besetztem Feld mehr als beachtlich. Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass Jacob Vogt und Marie Herklotz unser kleines Team verstärkt haben. Sie nutzten dieses Rennen zum Training für die Deutsche Meisterschaft in der kommenden Woche in Oberwiesenthal. Ein großer Dank geht auch an die Organisatoren vom ATSV. Besonders die Siegerehrung der Junior-Trophy ging super schnell. Die Preisübergabe durch Katharina Hennig, aktuell eine der besten deutschen Langläuferinnen und Teilnehmerin der Tour de Ski, war für die Sportlerinnen und Sportler ein besonderer Höhepunkt.

Ergebnisse...

Bildergalerie...


18/12/2016, Oberwiesenthal

 

Marie startet mit Platz 4 im Deutschlandpokal

Auch Marie Herklotz startete dieses Wochenende in die neue Wettkampfsaison auf nationaler Ebene. Nachdem sie gestern im Sprint Platz 11 im Damenfeld belegte, konnte sie heute auf ihrer Lieblingsstrecke über 10 km KT einen guten 4. Platz erlaufen. Eigentlich sollte der Deutschlandpokal in Ruhpolding stattfinden. Aufgrund schlechter Schneebedingungen wurden die Wettkämpfe am Fichtelberg in Oberwiesenthal ausgetragen. Glückwunsch Marie!

Ergebnisse...


18/12/2016, Goms/SUI

 

Gelungen Saisoneinstand von Jacob Vogt

Jacob feiert seinen bisher besten Saisoneinstieg im Continentalcup in Goms. Los ging es bereits am Freitag. Hier belegte Jacob in der Juniorenklassen Platz 3 im Sprint. Der Sprint ist Jacobs größte Stärke, deshalb war der ebenfalls 3. Platz im Distanzrennen KT am Samstag eine hoch anzurechnene Leistung. Das erfolgreiche Rennwochenende beendete Jacob am Sonntag mit dem Sieg Freistilrennen. Auch hier besann sich der Oberholzhauer auf seine Stärke und "versägte" die restliche Spitzengruppe auf der Zielgerade. Nebenbei holt er sich damit auch einen News - Beitrag auf XC-Ski.de. Nun geht es für Jacob in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub nach Hause! Herzlichen Glückwunsch aus Holzhau.


11/09/2016

 

Herbstcrosslauf und Auswertung der Sommer Junior-Trophy 2016

Heute fuhren wir zum letzten Wettkampf der Sommer Junior-Trophy- Erzgebirge nach Sayda. Bei diesem Crosslauf sollte man nicht nur schnell laufen können sondern auch bisschen "Zielwasser"  getrunken haben. Der Wettkampf war dem Biathlon nachempfunden. So wurde eine Runde gelaufen - ein Ballzielwurf absolviert - und wieder eine Runde gelaufen. So mussten Maximilian, Johann, Casey und Peter (Alle AK 5-/6) 2*250 m laufen. Johann lief ein tolles Rennen und hat die Dose abgeworfen und durfte somit auf das 3. Treppchen. Auch Casey war gut im Rennen. Er traf jedoch die Dose leider nicht. Trotz dessen erreichte er einen tollen 6. Platz. Bei den Mädchen der Altersklasse 5/6 startete Marit für unseren Verein. Auch für Sie stand 2*250m auf dem Programm. Auch sie hatte wenig Glück beim Ballzielwurf und musste eine Strafrunde von 50 m in kauf nehmen und belegte Rang 6. Viona und Laura in der Altersklasse 7/8 gingen auf die 2*500 m Runde. Beide sind trotz den hohen Temperaturen stark gelaufen. Laura erkämpfte sich Rang 2 und Viona erhielt auch eine Puzzlemedaille für den 6. Platz. Collin startet in der AK 9/10.  Er lief ohne Probleme seine 2*1000 m und belegte einen genialen 4. Platz. Auch bei den größeren Jungs ging es heiß her. Luc und Richard  starteten in der AK 13/14 - wo 2*1500m zu laufen waren. Hier ging es schon ganz schön bergab und ebenso bergan durch den Wald. Beim Ballzielwurf hatten beide kein Glück und mussten somit die 100m Strafrunde laufen und belegten gute Plätze. Luc Platz 8 und Richard Platz 6. Ebenso 3000m hat heute Jonas V. in den Beinen. Auch er lief ein starkes Rennen und belegte in der AK 15/16 den 2 Platz. Seit diesem Jahr gibt es eine offene Klasse für Erwachsene. So startete unsere Übungsleiterin Heike um für den Verein zusätzliche Vereinspunkte zu sammeln. Sie belegte Rang 3.

Nach der Siegerehrung des Herbstcrosslaufes ging es in die Turnhalle der Oberschule Sayda zur Auswertung der Sommer JTE 2016. Hier wurden die ersten 6 jeder AK mit Pokalen und tollen Sachpreisen geehrt. In die Wertungen kamen diejenigen, die mindestens an 4 von 6 Wettkämpfen teilgenommen haben. 

Hier unsere Sieger der Gesamtwertung:

AK 5/6 männlich        2. Platz      Casey Stephani

AK 5/6 weiblich          1. Platz      Marit Göhler

AK 7/8 männlich        4. Platz      Hugo Winter

AK 7/8 weiblich          2. Platz      Laura Bieber

                                       4. Platz      Viona Steiner

                                       8. Platz      Klara Richter

AK 9/10 männlich     4. Platz      Collin Bonk

AK 11/12 männlich  5. Platz       Luc Richter

 

In der Vereinswertung haben wir uns den Pokal für den 3. erfolgreichsten Verein geholt !!!

 

Allen einen herzlichen Glückwunsch!!!


Holzhau, 02.09.2016

 

Sommerfest der Sektion Rehasport

Heute fand unser diesjähriges Sommerfest der Sektion Rehasport in Holzhau statt. Bei wunderschönem Spätsommerwetter trafen sich 21 Vereinsmitglieder aus Holzhau, Rechenberg-B., Clausnitz, Dorfchemnitz und Nassau am Nachmittag in Oberholzhau zu einer kleinen Wanderung. Es ging zum Wendepunkt des Höhenmeter-Weltrekordes und zur Steinkuppe. Am Straßenrand entdeckten wir bisher unbeachtete Bäume, die zuerst keiner benennen konnte. Aber Hans wusste, dass es Elsbeeren sind und konnte uns sogar noch mehr über diese Baumart berichten.

Weiterhin versuchten wir uns im "Menschlichen Schach" - ein Strategiespiel mit lebendigen Spielfiguren.

Und dann wurde in unserer Skihütte aufgetafelt: Kartoffelsalat, Nudelsalat, Wiener, Spinat-Lachs-Röllchen, Baguette, Kräuterbutter und noch viele andere Leckereien. Jeder hatte etwas mitgebracht und somit war der Tisch reichlich gedeckt. So konnte der Nachmittag mit einem guten Essen, interessanten und auch lustigen Gesprächen richtig schön ausklingen. Es war ein toller Nachmittag, zu dem alle mit beigetragen haben.

 


Marienberg-Gebirge, 28.08.2016

 

Brettmühlenlauf in Gebirge

Bei hochsommerlicher Hitze zogen es 4 Holzhauer Sportler vor, statt ins Schwimmbad zu gehen beim Brettmühlenlauf in Marienberg-Gebirge zu starten. In der AK 7/8 starteten Hugo Winter, der knapp hinter seinem Dauerrivalen aus der JTE, Paavo Augustin, einkam sowie Viona Steiner, die mit ihrem 10. Platz nochmal viele Punkte in der JTE-Wertung erzielen konnte. Die Strecke führte über 1,9 km auch durch einen Geschicklichkeitsparcours, so dass es nicht nur auf Kraft und Ausdauer ankam. Luc Richter musste erstmals auf der mittleren Strecke starten, die durch ihre vielen Höhenmeter für ihn als Inliner, der ohne Stöcke unterwegs war, sehr anstrengend war. Trotzdem schlug er sich als 15. im Feld der Skirollerfahrer sehr gut und konnte auch wichtige Punkte für die JTE einfahren. Bei den Frauen startete Karina Sonntag auf der langen Strecke, die über 7,4 km fast nur beran führte. Als Einzelstarterin in ihrer AK holte auch Karina Punkte für die Vereinswertung der JTE. Dabei lief sie im Vergleich zu den wettkamopferprobten jungen Damen eine sehr respektable Zeit.

Ergebnisse ...

Bildergalerie ...

 


Seiffen, 06.08.2016

 

Junior-Trophy macht Station beim ebm

Der "harten Kern" unserer Trainingsgruppen-Kinder  ist heute an den Start des Erzgebirgs-Bike-Marathon gefahren. Bei schönstem Radwetter kämpften sich unsere 6 Starter ins Ziel. Los ging es mit den Kleinsten. Diese absolvierten ihre Strecke von 400 Meter innerhalb des Start und Zielgeländes. Linus ging ganz entspannt zum Start und genoss seine Fahrt. Er erreichte Rang 18 von 25.

Als nächstes startete Marit. Sie zögerte beim Start, aber fuhr dann suverän Stück für Stück über 1,7 km vor auf den ersten Platz.

In der Altersklasse 7/8 starteten 4 unserer Kinder. Hugo belegte bei den Jungs einen tollen 9. Platz. Bei den Mädchen fuhr Laura ein starkes Rennen und holte sich den Silbernen-Platz. Viona war ebenfalls über die 3,5   km an den Start gegangen und belegte Platz 10. Klara hatte etwas Pech - ihre Pedale ist während dem Rennen abgefallen. Sie steckte sie wieder ran und sicherte sich trotz dessen den 13. Platz. 15 km in den Beinen hat Luc. Er belegte Rang 13.

Bei mega Stimmung erhielten die kleinen und großen Sportler jeder eine Finisher-Holzmedaille und ihm Rahmen der JTE bei Platzierungen auch die JTE-Holzmedaille und Sachpreise. 

 

zur Ergebnisliste...


Holzhau, 30./31.07.2016

 

Neuer Weltrekord von Robert Petzold in Holzhau!

Es ist  Robert Petzold gelungen, den bisherigen  24 h Höhenmeterweltrekord zu knacken. 22.622,6 hm hat er in 24 h mit seinem Rennrad  auf mehr als 150 Runden auf der Bergstraße in Holzhau bewältigt. WIR GRATULIEREN IHM VOM HERZEN FÜR DIESE STARKE LEISTUNG!!!!

 

Bei guten äußeren Bedingungen startete Robert am Samstag pünktlich um 13 Uhr seinen Weltrekordversuch. Dank akribischer Vorbereitung und unterstützt durch sein Helferteam lag er von Beginn an sehr gut im Rennen und immer auf Kurs in Richtung neuer Weltrekord. Trotzdem kann bei einem so langen Rennen immer etwas passieren. In den Morgenstunden gab es dann auch etwas Regen, der sich aber nicht negativ auswirkte und glücklicherweise rasch wieder aufhörte. Zahlreiche Zuschauer säumten die Strecke. Besonders am Sonntag, als der Rekord dann zum Greifen nahe war, zog es immer mehr begeisterte Radsportanhänger und Neugierige an die Bergstraße nach Holzhau. Die Stimmung war überwältigend und so entschloss sich Robert, nachdem er den Rekord nach 22 Stunden und 22 Minuten geknackt hatte, weiterzufahren und die gesamten 24 Stunden auszunutzen. Das hat ihn sicher einiges an Überwindung gekostet. Die gesamte Zeit ernährte er sich nur von einer speziell für ihn gemischten Flüssigkeit. Die 154 Runden ist er sehr gleichmäßig ohne Pause durchgefahren. Dabei hatte er über weite Strecken sogar noch ein Lächeln im Gesicht. Am Ziel konnte Robert dann die Glückwünsche seines Teams, des Bürgermeisters, Michel Funke, und aller Zuschauer entgegennehmen, die sich auch vom jetzt einsetzenden Regen nicht vertreiben ließen.

Sein Team hat natürlich das gesamte Rennen dokumentiert, alle Infos finden sich hier: https://www.facebook.com/petzracing/

Wir freuen uns sehr, dass wir als Verein dieses tolle Event unterstützen durften und bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern, insbesondere bei der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle, dem Jugendclub Holzhau und der FFW Holzhau.

Alle, die sich an der Weltrekordstrecke ausprobieren möchten, finden hier ihre Herausforderung: http://www.petzracing.de/holzhau-24h/

 

Bildergalerie...

 


Holzhau, 11.07.2016

 

Training mal anders ...

Trotz hoher Temperaturen (28°C) trafen sich die kleinsten unserer Trainingskinder zum Sport. Trainingsort war diesmal der Spielplatz (mit Barfußweg und  versch. Kneippbecken) vom Hotel Lindenhof hier bei uns im Holzhau. Dort sind wir u.a. blanciert, geklettert und haben  unsere Armkraft trainiert. Das Highlight war natürlich der wassersprudelnde Stein. Sprungübungen im Nassen machen gleich doppelt so viel Spass und alle Kinder waren begeistert. Zum Schluss spendierte uns Nicole Köhler (Mutti eines Trainingskindes) allen noch ein Eis. Dieses Training wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

zur Bildergalerie ...

 

zu Homepage - Hotel Lindenhof

 


Freiberg, 09.07.2016

 

Swim & Rum im Johannisbad in Freiberg

Casey, Marit, Collin, Viona und Pascal starteten am Samstag beim Swim & Run im Johannisbad. Dies war der 3. Lauf der Junior Trophy Erzgebirge. Beim Swim & Run wird erst geschwommen und danach gelaufen. Ausgenommen der AK 5/6 - wer da noch nicht schwimmen konnte - wurde nur mit der Laufzeit in die Wertung genommen und hinter den Schwimmern gewertet. Dies war bei Casey und Marit der Fall. Bei den jüngsten Jungs ging Casey allein an den Start. Dadurch konnte er sich auch ohne schwimmen seine Holzmedaille für den 1. Platz bei der Siegerehrung abholen. Anders bei Marit. Bei ihr konnte schon ein Mädchen schwimmen. Mit flinken Füßen sicherte sich Marit den 2. Platz. Bei Viona, Collin und Pascal waren die Startfelder schon etwas größer. Dennoch bewies Viona, dass sie es drauf hat und belegte einen super tollen 2. Platz.  Collin schwamm konstant und könnte im Lauf fast noch seinen Vordermann überholen. Er belegte den 6. Platz und erhielt auch eine Holzmedaille und eine Urkunde. Auf den 2. Rang schwamm und lief Pascal. Beim Umkleiden hat er mehrere Sekunden "gut machen" können. Das hat er wirklich toll gemacht. 5 Starter - 5 Medaillen - dies wurde dann nach der Siegerehrung mit einem Eis belohnt ;-)

 

  zur Bildergalerie...

 

Download
Ergebnisliste Swim & Run 2016
20160709_ergebnisliste_swim_run_freiberg
Adobe Acrobat Dokument 14.0 KB

Neuhausen, 19. Juni 2016

 

Duathlon Neuhausen

Die zweite Station der Junior-Trophy-Erzgebige fand am Sonntag in Neuhausen statt. Dabei mussten alle Sportler nach einer Laufrunde auf das Mountainbike wechseln. Der zweite Wechsel führte wieder zurück auf die Laufstrecke, wobei man auch viel Zeit beim Wechsel gewinnen oder verlieren konnte ... Die gut abgesperrten Strecken waren im Vergleich zu den Vorjahren deutlich kürzer, und so wurde vom ersten Meter an Vollgas gegeben die Rennen waren sehr spannend. Um schnell zu sein, braucht man natürlich eine gute Lauf- und Fahrradtechnik, besonders auf dem leicht matschigen Untergrund. Deshalb haben wir uns in den letzten Trainingswochen besonders auf das Üben des schnellen Auf- und Absteigens, des richtigen Schaltens und einer optimalen Trittfrequenz konzentriert. Außerdem standen Geschicklichkeitsübungen mit dem Rad und das Lauf-ABC auf dem Programm. Unser Team konnte das Gelernte fast optimal umsetzen und hervorragende Ergebnisse erzielen. Mit Können und großem Kampfgeist errangen Marit Göhler und Hugo Winter jeweils Platz eins, Lea Krause kam auf einen ausgezeichneten zweiten Platz und Laura Bieber wurde Dritte. Ganz dicht dran am Podest waren auch Collin Bonk und Luc Richter, der sich erst im Zielsprint knapp geschlagen geben musste. Auch die anderen Starter gaben ihr Bestes, so dass wir zahlreiche Punkte für die Vereinswertung verbuchen konnten. Herzliche Glückwunsch und weiter so bei den nächsten Wettkämpfen!

 

zur Bildergalerie...

Zur Bildergalerie vom Pulsschlag Erzgebirge ...


Holzhau, 21. Mai 2016

 

Steinkuppcrosslauf 2016

Bei schönstem Laufwetter haben wir den Steinkuppencrosslauf mit Hindernissen durchführen können. Dies war zugleich der Startschuss für die Junior-Trophy-Erzgebirge Sommer 2016. Zu dieser Serie gehören 6 ganz verschiedene Wettkämpfe. Um in die Serienwertung zu kommen, muss man an mind. 4 Wettkämpfen teilgenommen haben. Die ersten 6 Sportler jeder Altersklasse erhalten zum Ende der Wettkampfserie einen Pokal.

Am Vorabend und am Morgen des Wettkampftages wurden die Hindernisse auf der 1 km Runde des Skiareals Oberholzhau aufgebaut. Es wurde gebohrt, gehämmert und getragen. So ist wieder ein anspruchsvoller Parcour entstanden. Die Sportler mussten über eine Rampe, durch Reifen, durch einen Irrgarten und Slalom laufen. Ebenso müssten alle Teilnehmer über Hürden springen und über Bänder steigen. Die kleinsten Kinder konnten bereits nach einer Runde ins Ziel. Die Größeren Teilnehmer nach 2 bzw. 3 Runden. Die Erwachsenen Teilnehmer in der offenen Klasse mussten sogar 5 Runden durchhalten und durften ebenfalls keine Hindernisse auslassen. Daher zahlte sich nicht nur gute Ausdauer aus, sondern auch Koordination und Geschick. Für alle 186 Teilnehmer gab es vor dem Rennen zur Stärkung eine Banane und erstmalig eine gemeinsame Erwärmung durch unsere Übungsleiterin Karina. Mit flotter Musik und mit viel Bewegung wurden die Sportler optimal auf den Wettkampf vorbereitet. Wir gratulieren allen Teilnehmern und Siegern! Ihr habt es drauf!

Während der ganzen Veranstaltung konnten sich die Kinder und Erwachsenen auf den im Wald gespannten Slakelines ausprobieren. Jeder der drei Slakelines hatte eine andere Schwierigkeitsstufe. Neben der Siegerehrung des Crosslaufes wurde auch noch die Auswertung und Pokalübergabe der JTE - Winterserie 2015/2016 vorgenommen.

Ein Großer Dank gilt allen fleißigen Helfern „vor und hinter den Kulissen“!

Ebenso danken wir unseren treuen Sponsoren!


Frauenstein, 01. Mai 2016

 

NORDIC GIRLS SIEGEN ALS SCHULSTAFFEL - HOLZHAUER RENNSCHNECKEN 2.0  HOLEN 3.PLATZ BEIM LANDKREISLAUF

Am Samstagnachmittag fand der 24.Landkreislauf im benachbarten Frauenstein statt. Dabei ließen sich 84 teilnehmende Staffeln nicht vom steilen 1km-Zielberg abschrecken und gingen mit je acht Teammitgliedern an den Start, darunter eine Frauen- sowie eine Mädchenstaffel aus Holzhau. Für die "Nordic-Girls" liefen Jette Vogt, Paula Wiegand, Vicky Morgenstern, Nora Köhler, Saskia Backer, Jenny Steinert, Lisa Funke und Michelle Lill zum Sieg in der Schulstaffelwertung - super gemacht, Mädels! 

Unsere Frauenstaffel legte (anders als der Name vermuten ließ...) ein flottes Tempo hin und wurde mit dem dritten Platz in der Frauenwertung belohnt! Für die Holzhauer Laufschnecken schnürten Martina Vogt, Lisa Herklotz, Heike Göhler, Heike Herklotz, Kerstin Clausnitzer, Anne Trommler, Jeannette Schippers und Karina Sonntag die Laufschuhe.

Ein Lob geht an die Veranstalter, welche nicht nur für Sonnenschein, sondern auch für eine gute Organisation sorgten. Der Landkreislauf 2017 findet in Mittweida statt...bestimmt auch wieder mit Teams aus Holzhau!


FACEBOOK

TERMINE

12.08.2017 Historische Radtour

SPONSOREN


SUCHE